Der HirnTod des Markus Miller


Der selbsternannte GeoPolitik „Experte“ aus dem XING Netzwerk übertrifft sich in der Selbstdarstellung mit neuen Superlativen.

Bildschirmfoto 2016-07-16 um 15.05.22

In seinem neuesten Newsletter/Blogbeitrag feiert er sich als DIE Nr. 1 bei XING und versteigt sich sogar zu der mutigen Aussage, dass er nun mit dem Besitzer von XING, der BURDA Gruppe einen „Partner“ gefunden hat.

Bildschirmfoto 2016-07-16 um 15.04.21

80.000 Kontakte und Follower! Wow! Nun denn, als Banker und Geldexperte sollte Ihnen, Herr Miller, sicher das kleine EinmalEins des Adam Riese bekannt sein. Nehmen wir mal Ihre XING Ambassador Gruppe, mit der Sie DIE Nr.1 bei XING sind:

Bildschirmfoto 2016-07-16 um 15.03.54

Was finden wir da? Irgendwo um die 19.300 Mitglieder. Nehmen wir noch die knapp 4.400 Mitglieder Ihrer speziellen Mallorca Gruppe hinzu, sind wir bei 23.700 interessierten Menschen auf XING. Da fehlen mir rechnerisch immer noch 56.300 aus Ihrer Rechnung! Nehmen wir mal positiv an, dass diese Anzahl sich in der verdeckten Zahl der virtuellen „Kontakte“ verstecken, ergibt sich bei mir die Frage, warum diese enorme Masse an Kontakten dann nicht in Ihren TOP XING Gruppen dabei ist?!

Immerhin sind damit 70% der offerierten Kontakte nicht an den „Experten“ Informationen interessiert oder schlichtweg nicht vorhanden! Das würde nicht weiter verwundern. Markus Miller rühmt sich der angeblichen 2.500 Expertennetzwerk Kontakte, kann aber lediglich auf frei zugängliche Affiliate Programme zurückgreifen. Mediale Augenwischerei.

Der Mann, der im Jahr 2006 einen Libertären nicht von einem Liberalen unterschieden konnte und noch bis zur Lehman Pleite 2008 eifriger Vermarkter von Zertifikaten war sowie im Februar 2015 zusammen mit einem Anwalt aus seinem „Experten“ Netzwerk die Pleite der SAXO Bank vorhersagte, welche heute noch existiert, überrascht immer wieder von Neuem mit geistigen Tiefschlägen. Die Initiierung einer „Piratenbank“ verschwand ebenso schnell aus dem Netz, wie seine Anlageempfehlungen für Bankzertifikate.

Newsletter vom 12.03.2010

Zum Glück kann er seine versendeten Newsletter (wie dem obigen vom 12. März 2010)  nicht löschen und da finden sich allerlei Stilblüten für kommende Diskussionen. Fachkompetenz sieht jedenfalls anders aus.

Komatös muss er seinem Ego in die Tiefen des bevorstehenden Hirntodes folgen. Offensichtlich laufen die Finanzgeschäfte des „geopolitical.biz“ so schlecht, dass er mit dieser Aktion um mediale Aufmerksamkeit hecheln muss.

Bildschirmfoto 2016-07-16 um 15.04.54

Als Kapitalmarkt-„Experte“ und Geldanlageprofi versteigt er sich zur Eröffnung einer öffentlichen Petition gegen den Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi. Seine Forderung; die Anhebung der Zinsen! Jeder echte Kapitalmarkt-Experte schüttelt peinlich berührt den Kopf, wenn er so etwas  zu sehen bekommt. Seit wann werden Zinsen per Petition/Volksentscheid oder Wunschrenditen-Animositäten des deutschen Sparer-Michels ermittelt oder gar festgelegt?!

Lieber Herr Miller, ist Ihnen die Sonne Mallorcas so auf die Brezel gedröhnt, dass Sie jedes Basiswissen vom Kapitalmarkt ad absurdum führen?! Mit seriöser Anlageberatung oder strategischer GeoPolitik hat das Alles nichts mehr zu tun, aber das hatte es ja bei Ihnen noch nie. Verfolgt man aufmerksam Ihre öffentlichen Empfehlungen und geistigen Absonderungen in dem „Experten“ Forum bei XING wie auf Ihrem Blog, muss man unweigerlich feststellen, dass diese offensichtlich im Nichts oder Verlust für die Menschen endeten, welche Ihren Vorschlägen folgten.

Fachkompetenz zeichnet sich eben nicht durch die quantitative Menge von Followern im Social Media Universum aus, sondern durch verlässliche und nachvollziehbare Aussagen.

Euer consiliarius

 

Hat Dir der Artikel gefallen, dann darfst Du gerne meinen Tip für den Kaffee übernehmen…

KAFFEE-QUITTUNG

Mit dem Gegenwert einer Tasse Kaffee oder gerne den Betrag, der Dir dieser Artikel wert ist, kannst Du mir hier www.paypal.me/consiliarius  Deine Anerkennung zeigen.

Tagged with: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Gedanken des Tages, Menschen, Unternehmen, Vermögensberatung
13 comments on “Der HirnTod des Markus Miller
  1. wellenbrecher1963 sagt:

    Knall hart, aber wahr…

    Liken

  2. […] verstieg sich der selbsternannte Kapitalmarktexperte Markus Miller am 10. Februar 2015 zu genau diesen Aussagen. Fast zwei Jahre sind seitdem vergangen und irgendwie […]

    Liken

  3. […] dass es zum HERZINFARKT kommen wird, allerdings nicht bei den Notenbanken, denen Sie gerne mal mittels eigener Petition den Zinsweg vorschreiben wollen, sondern mit SICHERHEIT bei Ihren Lesern und Kunden, die in naher Zukunft den Verlust ihrer […]

    Liken

  4. Dirk sagt:

    Vielen Dank für Ihren Artikel und den Perspektivwechsel für mich. In diesem Zusammenhang ist sein Buch „Die Welt dem Geldinfarkt“ auch eine sehr „interessante“ Lektüre…

    Gefällt 1 Person

  5. Consiliarius sagt:

    Zu seinem neuen Buch kommt noch ein Extra Artikel in den nächsten Tagen.

    Gefällt 1 Person

  6. Michael sagt:

    Jetzt macht er auf Cryptowährungs-Experten und will mich mit mehreren 100 Euro Einsatz reich machen. Ist mir in einer Werbung aufgefallen und ich dachte ich kuck mir den potentiellen Scharlatan mal näher an… Volltreffer 😉

    Gefällt 1 Person

  7. Gut recherchiert! Fragen Sie doch mal Markus Miller zu seinem angeblichen tief recherchierten und fundamentalen Analyse zu Fidentum Lombard Classic. Dort schreibt er, dass dieses Produkt nach seinem besten Wissen und Gewissen das Siegel „Festgeldersatz“ sehr wohl verdiene (Zitat Kapital & Steuern)… Wären diejenigen die darauf vertraut haben, lieber im Festgeld geblieben… Bei Lombard ist das Geld weg…. Toller Experte!!!

    Gefällt 1 Person

  8. Wolf sagt:

    Hallo!
    Es ist wirklich unglaublicher Quatsch, den der so verzapft. Mich wundert es, dass es Menschen gibt, die den noch ernst nehmen.
    !4 Tage vor der Fussballweltmeisterschaft hat er seinen Info-Brief verschickt, in welchem sinngemäß stand:
    „Sie haben noch höchstens 4 Tage Zeit ihr Geld zu retten, da Minister Scholz plant, in den nächsten Tagen ihr Geld zu beschlagnahmen. Er wird Konten sperren lassen, sie kommen nicht mehr an ihr Geld ran, alles ist weg! Das wird noch während der Weltmeisterschaft sein!“
    Wie so immer sind seine Vorhersagen nicht eingetroffen! Aber er verbreitet seitdem immer wieder solche Horrormeldungen, damit die Leser sein Blatt buchen und seine empfohlenen Papiere kaufen.
    Eigentlich merkwürdig, dass man so agieren darf, ohne belangt zu werden, und das fast
    tagtäglich.
    Unglaublich !!!

    Gefällt 1 Person

  9. Dem kann ich mich nur anschließen. Seine „Expertenmeinung“ führt sich schon allein dadurch ad absurdum, dass er unfähig ist auch nur die grundlegenden und für jedermann/frau einsehbaren Daten über ein Unternehmen zu recherchieren. Er hat viel Meinung und keine Ahnung!

    Gefällt 1 Person

  10. Kontakte (96849) – Stand 17.06.2019

    Liken

  11. […] per Sofort. Alle Bank-Links verschwanden innerhalb von Tagen aus dem geopolitical.biz – „Portfolio“ des „gut vernetzten“ „Bankers“ Markus Miller. Aus gutem Grund, denn niemand wollte etwas mit den unseriösen Machenschaften des Herrn Miller zu […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Markus Goller

schreibt über...

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

%d Bloggern gefällt das: