iPhones ohne Kopfhöreranschluss!?


Kaum war das iPhone 6s und 6s Plus auf dem Markt, gingen erwartungsgemäß wieder die Spekulationen zum NEUEN iPhone los. Das ist bekannt, denn alle „Journalisten“ wollen vom Apple Erfolg profitieren und mit #Hashtags zu Apple die Aufmerksamkeit auf ihr Medium ziehen. Das endet jedoch mehr oder minder in der gleichen Brühe von ideenlosen fortschreiben der bekannten Modelle und Funktionen, bis hin zu dümmlichen Gedankenimplementierungen der Windows/Androidwelt-Funktionen in das Ökosystem von Apples Erfolgsmodellen – so zum Beispiel alte USB Standards, Speicherkartenerweiterungen und anderer Unsinn aus Sicht der Apple Entwickler.

So amüsiert mich auch der neueste Aufschrei in der Medienwelt, weil das neueste Gerücht besagt, dass im iPhone 7 kein 3,5´er Kopfhöreranschluss mehr drin sein soll. Wenn es so kommen sollte, was bitte ist daran so schlimm? Jeder hat Kopfhörer und der größte Teil der Kopfhörer hat einen 3,5´er Klinkeanschluss! Na und?

Warum diese Idee zu Apple passt und warum es Sinn macht?

Apple ist dafür bekannt, bekannte Standards nicht mehr zu unterstützen und somit einen “Untergang” einzuleiten. Apple Begleiter können sich noch an das Geschrei erinnern, als vom Unternehmen das Diskettenlaufwerk ersatzlos gestrichen wurde. Man prophezeite den baldigen Untergang des Abendlandes, weil doch nun mal ALLE auf dieses Speichermedium setzten. Wie groß war die Bestürzung der IT Welt, als bekannt wurde, dass Apple in seinen Mac´s das optische Laufwerk verbannte und auf den Lightning Anschluss setzte. Den bisherigen Höhepunkt setzte Steve Jobs mit der Einführung des iPhones im Jahr 2007, als er Adobe Flash sperrte und diesem den baldigen Tod vorhersagte. Adobe hat dies letztendlich selbst eingesehen und verabschiedet sich aktuell von seiner Flash Technologie. Zuletzt hatte Apple den USB Port im Macbook gestrichen und unterstützt nur noch den neuen USB Typ C Port, der gleichzeitig auch zum Laden genutzt wird.

Bildschirmfoto 2015-12-12 um 00.46.11

Das NEUE MacBook mit USB-C

Warum macht Apple das, denn eigentlich entwickelte das Unternehmen gleich zwei eigene Standards, die man im Prinzip genauso gut hätte nutzen können. Thunderbolt wurde speziell für Laptops konzipiert, um schnell große Datenmengen zu übertragen, externe Display anschließen und die Geräte aufladen zu können. Ähnliches gilt für den kleineren Lightning-Anschluss, der für mobile Geräte wie Tablets und Smartphones entwickelt wurde.

Doch weder Thunderbolt noch Lightning konnten sich außerhalb der Produktlinie von Apple etablieren. Kaum ein anderes Unternehmen wollte die Standards übernehmen. USB-C dagegen trifft auf großes Interesse. Mehrere Hersteller wollen den Standard unterstützen. Apple schafft damit den eigenen Thunderbolt- wie Lightning Standard ab und konzentriert sich auf EIN Kabel.

Bildschirmfoto 2016-01-04 um 18.39.12

USB-C

Der kleine Anschluss ermöglicht genau dasselbe, was auch mit Thunderbolt und Lightning möglich. Der Anschluss bietet USB-Datentransfer, DisplayPort, HDMI, VGA und eine Ladefunktion. Dies ist das Ende von Kabelsalat und mehreren Anschluss- und Steckbuchsen. Dadurch können die Geräte flacher werden und einen schnelleren Ladevorgang ermöglichen.

Mit dem neuen Anschluss schafft Apple auch einen einheitlichen Standard, den so gut wie alle Geräte in Zukunft unterstützen werden. Interessant wird es, wenn Apple den Standard dann neben den MacBook´s auch der Apple Watch und für neue iPads wie iPhones übernimmt. Ausserdem zeigt Apple damit, was sich im Softwarebereich schon länger andeutet, dass Zusammenwachsen von den stationären und mobilen Geräteklassen. Hardware und Software müssen in Zukunft Geräteübergreifend funktionieren und miteinander arbeiten können.

Was hat dies nun mit dem neuesten Aufschrei zu den Kopfhörerbuchse zu tun? Alles! Es ist GENIAL und genau der richtige Weg, denn die MOBILE Welt IST KABELLOS!

2007 ist bereits die Richtung von Steve Jobs eingeleitet worden. Steve Jobs hatte, von vielen sogenannten Journalisten bis heute nicht wahrgenommenen, Wechsel von Apple COMPUTER in die APPLE Inc. bekannt gegeben. Was stand dahinter? Die Idee von Steve Jobs, dass Apple der Wegbereiter der neuen modernen MOBILEN Welt sein müsste. Das erste iPhone war mit seiner Einführung sozusagen dass erste wirklich MOBILE Gerät aus dem Hause Apple und sollte nur die Zukunft einleiten.

inc

Apple leitet 2007 die mobile Welt ein

Steve Jobs hatte schon frühzeitig erkannt, dass man in Zukunft nicht mehr zu Hause vor dem PC sitzt oder den Medienkonsum nur aus Fernsehen und Radio befriedigt. Nein, der moderne Mensch ist mobil, immer unterwegs und möchte seine Vorlieben dort zur Verfügung haben, wo er sich gerade befindet. Tim Cook hat dies kürzlich bestätigt, als er bei der Vorstellung des neuen iPad Pro vorhersagte, dass mit dieser Gerätekategorie der klassische PC in Zukunft aussterben wird. Recht hat er.

Zuliefererkreise des neuen iPhone´s berichten nun von einer Entfernung des Kopfhörereingangs und das Audio nun auch über Lightning fließen soll. Das wäre eine Möglichkeit und hätte zumindest den Vorteil, wie von mir beschrieben, dass wir am iPhone nur noch EIN Kabel hätten, welches uns im Alltag stört. Doch wird es so werden? Alle IT Hersteller arbeiten seit Jahren fieberhaft an der kabellosen Batterieaufladung und mit Bluetooth, Wireless und LiFi haben wir auch schon die Kabellose Variante von Datenübertragung. Ich denke, dass Apple sich mittelfristig ganz vom Kabel trennen wird, sei es beim iPhone oder dem MacBook und wir in Richtung Wireless/Bluetooth/NFC (Near Field Communication) gehen. Die ersten Schritte dazu sind bereits vollzogen und die zukünftige IT Welt IST KABELLOS…

Bildschirmfoto 2016-01-04 um 18.42.31

iPad Pro mit excellenten Soundsystem

Advertisements
Tagged with: , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemeines, ERFOLG, Menschen, Produkte, Unternehmen
2 comments on “iPhones ohne Kopfhöreranschluss!?
  1. Consiliarius sagt:

    […] Kabellose Kopfhörer sind derzeit das Streit Team Nummer 1 unter den Apple Jüngern. Die meisten Kommentare in den diversen Tech- und Apple Medien sind gereizt und negativ eingestellt. Dies zeigt einmal mehr, dass die meisten Menschen nicht nach vorn sehen können. Obwohl die meisten der “Aufreger” auch gleichzeitig das “Next Big Thing” von Apple als Pflichtprogramm erwarten, übersehen sie dabei den eigentlichen ErfolgsWeg von Apple, die Dinge schrittweise zu verbessern. Dazu gehört nunmal die Kabellose Welt. […]

    Gefällt 1 Person

  2. Petschko sagt:

    Kabellose Kopfhörer können praktisch sein, jedoch können sie auch unpraktisch sein (Strahlung/eig. akku). Fakt ist, dass man Standarts nicht mit Füßen treten sollte, der Klinke Anschluss mag ja alt sein, dennoch funktioniert er 1a – alt !=(nicht gleich) schlecht!
    Genauso mit dem USB einfach unfassbar, da versucht man standarts rauszubringen und Apple versucht diese wieder zu entfernen. Ich hab eher das Gefühl, dass man Geld drucken will mit teuren Adaptern!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: