Was Merkel den Opfern verschweigt – Akte „4U9525“


UNERTRÄGLICH…

Nur so kann ich die derzeitige BILD Hetze und deren Gefolge an Schreiberlingen und Moderatoren in den etablierten Medien persönlich beschreiben. Einen Menschen OHNE BEWEISE, nur aufgrund einer Vermutung einen brutalen Massenmord anzudichten und damit eine ganze Familie zu zerstören, das können nur wahrhaft kranke Geister tun. Ich kann an dieser Stelle nur hoffen, dass all diese menschenverachtenden Schmierfinken irgendwann dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Eine kollektive Hetzjagd ist derzeit im Gang, angeführt von der Reichsverweserin Merkel, die hier schamlos und bewusst aus reinen Finanzkalkül den Hinterbliebenen der Opfer frech ins Gesicht lügt und lässt ernsthafte Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit der ihr folgenden Massen wieder einmal zu.

Ich möchte nicht erneut meinen Fragenkatalog wiederholen, aber zwei interessante Fakten anführen, welche die offizielle Version stark anzweifeln lässt. Warum ich bereits am Ereignistag meine Zweifel hatte und den genannten Beitrag mit meinen Fragen schrieb, hatte folgenden Hintergrund:

Timeline Screenshot

Timeline Screenshot

Laut den offiziellen Medien und der Flugaufsicht, stürzt die Germanwings Maschine also um 10:37 Uhr ab. Dies wird später mehrfach auch von Seiten der Staatsanwaltschaft aus Marseille bestätigt. Einige Fachleute sprechen sogar von einem späteren Zeitpunkt und einer noch längeren Sinkflugphase. Aber bleiben wir hier bei der offiziellen Version. Den ersten Artikel, über den ich vom Absturz der Germanwings Maschine überhaupt erfahren habe, war dieser hier aus dem Handelsblatt, welches zu meiner tägliche Lektüre gehört:

Handelsblatt Screenshot

Handelsblatt Screenshot

Ich erfahre also aus einem über jeden Zweifel erhaben Blatt um genau 10:48 Uhr von dieser Tragödie. Das entspricht genau 11 Minuten nach dem Absturz. Im weiteren Text dazu wird ausgeführt, das der französische Präsident Hollande davon ausgeht, dass es KEINE ÜBERLEBENDEN gibt! Und spätestens an dieser Stelle rumorte es gewaltig in meinem Magen. Wie kann es sein, dass überhaupt jemand, selbst wenn es sich um den Präsidenten von Frankreich handelt, bereits 11 Minuten nach dem Unglück/ Unfall eine Pressekonferenz abhalten kann, die dann ins Deutsche übersetzt bereits in den etablierten Medien geschrieben erscheint. Das ist mir einfach zuviel Geschwindigkeit. Wer hat hier wann genau die Pressekonferenz organisiert und wie konnten in so kurzer Zeit bereits ALLE wichtigen Medien vor Ort sein, um den Worten Hollande´s zu folgen?!

Viel Wichtiger ist jedoch dabei die Frage, woher Hollande bereits wußte, dass es KEINE ÜBERLEBENDEN gab?! Jeder seriöse Ermittler würde das erst nach Abschluss der Bergungsarbeiten behaupten. Wir alle kennen die Geschichten von Flugunglücken, Bergwerkskatastrophen und Tornado-/Flutwellenopfern, die teilweise noch Tage später gerettet oder gefunden worden. Nichts hier; der Präsident lässt bereits wenige Minuten nach der Katastrophe keinen Zweifel mehr zu, dass es Überlebende geben könnte. Noch merkwürdiger erscheint die ganze Angelegenheit, wenn man dann das offizielle Facebookprofil von Germanwings im Auge hat, welches ich natürlich gleich aufsuchte. Was sahen wir dort:

Screenshot Facebook Germanwings

Screenshot Facebook Germanwings

Germanwings und Lufthansa wussten auch 1 Stunde nach dem Vorfall, um genau 11:49 Uhr immer noch nicht, was wirklich passiert war! Wie kommt es dann zu der „gesicherten“ Aussage des französischen Präsidenten? Und während Angela Merkel bereits die Reisevorbereitungen traf, erschien dann erst 13:27 Uhr die offizielle Bestätigung der offiziellen Airline:

Offizielle Bestätigung von Lufthansa und Germanwings auf Facebook

Offizielle Bestätigung von Lufthansa und Germanwings auf Facebook

Es dürfte doch an dieser Stelle klar werden, das hier von offizieller Seite nicht mit der Wahrheit gearbeitet wird. Da dann sehr schnell innerhalb von nur 48 Stunden (ich gehe jetzt bewusst nicht mehr auf die hohe Anzahl weiterer Ungereimtheiten der folgenden Tage ein) ein „Täter“ als „Alleinschuldiger“ präsentiert wurde, musste ich erneut auf mein Bauchgefühl hören, welches sich zwangsläufig in meinen Gedankengang einmischte und mir zuflüsterte, „LEE HARVEY OSWALD„. Mensch klar, da war doch noch was. Ein Präsidentenattentat bei dem innerhalb weniger Stunden der „Alleinverantwortliche“ „gefunden“ wurde und dieser sich im Nachhinein von allen Medien „bewiesen“ als „abscheulicher kranker Mörder“ dargestellt wurde, der als „Alleingänger“ mit „psychologischen Auffälligkeitsmerkmalen“ medial fertig gemacht wurde. Leider stellte sich im Nachhinein heraus, dass alle sogenannten „Beweise“ gefälscht waren und dieser Mann ein Bauernopfer im großen Spiel der Mächtigen war.

Natürlich sehe ich jetzt schon wieder die Kommentare an mich, ich wäre ein Verschwörungstheoretiker und die böse USA sei meiner Meinung nach wieder schuld. Ich kann Euch beruhigen; NEIN, nicht die USA sind Schuld und NEIN, es waren bestimmt keine Aliens oder Ufo´s! Wer könnte den Nutzen aus der Vertuschungsaktion und der Lügen um den Absturz der Germanwings Maschine haben?

Denken wir einfach und logisch und begeben uns in den Fachbereich der bereits bewiesenen Fakten. Was wäre denn, wenn es kein Selbstmord oder Attentat des Co-Piloten war? Was, wenn es einfach wirklich „nur“ ein Unfall gewesen ist. Was wir vom ersten Augenblick wussten ist; dass aus dem Cockpit der 4U9525 Germanwings keine Reaktionen auf Nichts mehr kamen. Fakt ist; dass der Autopilot an war und der Sinkflug kontrolliert eingeleitet war. Wie Niki Lauda, selbst jahrelang erfahrener Pilot gewesen und mit einer eigenen Fluglinie bestimmt glaubwürdig als Fachmann sagte, „die Crew muss erhebliche Probleme gehabt haben“. So lesen wir auf den Seiten der Austrian Wings, dem Luftfahrt-Magazin aus Österreich folgendes:

Das Luftfahrtmagazin Österreich

Das Luftfahrtmagazin Österreich

Offenbar Öldämpfe in Cockpit von Germanwings A320

Cockpit Piloten A320_1 Symbolbild Sujetbild Foto PA Austrian Wings Media Crew

Wie erst jetzt durch einen Bericht des „Aviation Herald” bekannt wurde, traten am 9. Jänner 2015 auf einem Germanwings-Flug von Lissabon nach Köln möglicherweise potentiell hochtoxische Öldämpfe in die Kabine ein.

Dem Bericht zufolge befand sich der A320 mit 129 Menschen an Bord gerade im Anflug auf Köln, als die Piloten über Funk eine Luftnotlage deklarierten, Ölgeruch im Cockpit meldeten und ihre Sauerstoffmasken anlegten.

Kurz darauf landete die Maschine sicher auf der Piste 32R des Flughafen Köln/Bonn. Piloten und Flugbegleiter begaben sich nach dem Vorfall in ärztliche Betreuung.

Völlig unklar ist, ob Germanwings ihren Passagieren diese Möglichkeit aktiv angeboten und/oder sie über die nach Meinung zahlreicher Experten nachgewiesene Gefährlichkeit von Öldämpfen in der Flugzeugkabine informiert hat.

Trotz mehrfacher Anfrage hat sich Germanwings bisher nicht dazu geäußert.

Die deutsche Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) hat diesen Zwischenfall als „schwere Störung” eingestuft.

Nicht der erste Vorfall
Im Dezember 2010 war ein A319 von Germanwings beim Anflug auf Köln nur knapp einem Absturz entgangen, nachdem mit großer Wahrscheinlichkeit hochtoxische Triebwerksöldämpfe ins Cockpit gelangt waren und die Piloten massiv beeinträchtigt hatten, Austrian Wings berichtete. Anschließend wurde der Airline von mehreren Seiten vorgeworfen, den „Beinahe-Crash” herunterzuspielen.

http://www.austrianwings.info/2015/02/offenbar-oeldaempfe-in-cockpit-von-germanwings-a320/

Ist das nicht sehr interessant?! Sollte die Öffentlichkeit nicht darüber mal genauer informiert werden!

Vergiftete Atemluft im Cockpit und der Passagierkabine. Es gibt ein gravierendes Problem in der Luftfahrt, das akribisch verschwiegen wird. Seit vielen Jahren ist dieses Problem den Fluglinien, Flugzeugherstellern und den Aufsichtsbehörden bekannt, aber es passiert nichts, denn die Ursache liegt an einem grundsätzlichen Konstruktionsfehler. Die Atemluft (Bleed Air oder Zapfluft genannt) kommt über die Triebwerke in die Kabine hinein und damit auch allerlei toxische Dämpfe, die zu Atembeschwerden und Bewustlosigkeit führen. Eine Vermutung, die von vielen erfahrenen Piloten im Zusammenhang mit dem Absturz der 4U9525 Germanwings öffentlich geäussert wurde. In der Tat, scheint die Germanwings damit ein besonderes Problem zu haben.

So auch zum Beispiel der Vorfall mit einer Maschine der Germanwings im Jahre 2010. Bei einem Airbus A319 strömte giftiges Gas ins Cockpit. Beide Piloten verloren kurz vor dem Endanflug auf Köln fast das Bewusstsein und es kam beinahe zu einem Absturz. Germanwings vertuschte den Beinahe-Absturz über KölnQuelle Die Welt 

„Die Besatzung des Fluges 753, die in Wien gestartet war, setzte die Sauerstoffmasken auf und meldete dem Tower eine Luftnotlage. Der Gesundheitszustand der Piloten verschlechterte sich zusehends, der Co-Pilot war nach eigenen Angaben nicht mehr in der Lage, die Maschine sicher auf den Boden zu bringen. Dem Kapitän gelang es unter Aufbietung letzter Reserven, den etwa 60 Tonnen schweren Airbus mit 149 Menschen an Bord manuell zu landen.“

Es gibt zahlreiche ähnliche Fälle, die aber von den Airlines verchwiegen werden. Trotzdem wurden dem Luftfahrtbundesamt (LBA) im Jahre 2012 insgesamt 201 Fälle mit kontaminierter Kabinenluft gemeldet. 
Folgende Artikel verweisen auf das Problem:

Ich denke, dass wir hier der Wahrheit viel Näher sind, als das, was uns die ARD und BILD glauben machen wollen. Doch warum stellt sich ein französischer Staatsanwalt in den Dienst der Lüge und wieso handeln an vorderster Lügenfront der Präsident von Frankreich Hollande und die BRD Regierungschefin Merkel in so abscheulicher Weise, ganz besonders gegenüber den Hinterbliebenen der Opfer?! Ganz einfach ohne viel Verschwörungstheorie:

Man müsste die Luftzufuhr bei allen Passagiermaschinen komplett umbauen oder Flugzeuge ganz neu entwerfen, um die Ursache zu beheben!

Was hat das mit Deutschland und Frankreich zu tun? Wieder ganz einfach. Die betroffenen Flugzeuge sind vom Typ Airbus und der ist ein Milliardenschweres Gemeinschaftsunternehmen von Frankreich, Deutschland und Spanien. Merkt Ihr was? Alle betroffenen Regierungschefs waren anwesend und im Besonderen auch Bundesverkehrsminister Dobrindt. Jetzt wird ein Schuh draus. Wenn es bewiesen würde, dass es sich nicht um einen Einzeltäter Amoklauf handeln würde, sondern um ein simples technisches Problem, welches den Aufsichtsbehörden, dem Verkehrsministerien und der Regierung bekannt ist, dann würde es nicht nur Milliardenklagen aus aller Welt hageln, nein es müsste ein teures Umbauprogramm für alle Airbus Flugzeuge gemacht werden, was natürlich auch dem Image von Airbus schaden würde und bestimmt erhebliche Absatzschwierigkeiten verursachen würde! Also einigt man sich auf eine simple Lüge zum Einzeltäter und ist alle Sorgen los. Verbreitet von der Lügenpresse ist das Weichklopfen der Feierabendstammtisch Gesellschaft im Sinne der verbrecherischen Kapitalinteressen kein großes Problem mehr.

Hier wird auf Kosten 150 Familien ein perfides Spiel getrieben und damit die eigene Schuld nicht offenbar wird, präsentiert man „Lee Harvey Oswald“ Andreas L. als psychopathischen Massenmörder. Ich bin maßlos angewidert und hoffe, dass gerade auch Angela Merkel dafür zur Verantwortung gezogen wird, da sie ja höchstpersönlich sich jede andere Spekulation über den Hergang des Absturzes verbeten hat. Nun Angie, ich hoffe, dass die zeit nicht mehr all zu lang braucht, um Dich als Lügnerin und perfide Täuscherin zu entlarven…

Advertisements
Tagged with: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemeines, Gedanken des Tages, Menschen, Unternehmen
138 comments on “Was Merkel den Opfern verschweigt – Akte „4U9525“
  1. Orwell war ein Optimist sagt:

    Hervorragende Analyse der Geschehnisse durch den Autor. Kann mich dem Resultat dieser Betrachtung nur anschließen. Wenn man alle bisher bekannten Fakten betrachtet ist dies der wesentlich wahrscheinlichere Ablauf der Vorgänge. Besonders das auffällige Gebaren der Politiker sowie nicht zu vergessen…. das mysreriöse Verschwinden der Speicherkarte aus der eigentlich unkaputtbaren Blackbox. Was da wohl drauf war? Vielleicht, das kann ich nicht beurteilen, das wissen nur involvierte Techniker wäre da sogar ein Beweis für Austritt giftiger Gase drauf zu erkennen. Aber wie der Zufall so spielt… Sie iss weg..!

    Gefällt 1 Person

  2. Gerfried Holthusen sagt:

    Danke, dass sich der Verfasser die Mühe gemacht hat, ein klares Wort zu schreiben.
    Mir wird spei übel, wenn ich die Medien berichten höre/lese.
    Mein großes Mitgefühl mit den Angehörigen und vor allem mit den Hinterbliebenen
    des Co Piloten, die jetzt einer massiven Hetzkampagne ausgesetzt werden.
    Es wird Zeit, dass diejenigen „Journalisten“ zur Rechenschaft gezogen werden !

    Gefällt 1 Person

  3. Bin ich verrückt oder der Rest der Welt? sagt:

    Noch was ganz andres hierzu:
    Was mir persönlich an diesem Flugzeugunglück am stärksten in Erinnerung ist – der Gedanke „Ach, von diesem Abturz oder Abschuss will ich jetzt nicht auch noch anfangen“ … das war bei einem Telefongespräch mit meinen Eltern. Ich hatte eine Meldung, vermutlich auf gmx, gelesen, leider nur rasch überflogen, festgestellt, dass es auf fb anscheinend keinen interessiert, und musste dann auch wieder weg. Etwas später dann das Telefonat, es ging um Privates und auch ums Weltgeschehen, das ja derzeit nicht gerade zu einer positiven Grundstimmung beiträgt, und da beschloss ich, dieses Thema jetzt nicht auch noch anzusprechen. Ich dachte, meinen Eltern geht es ähnlich, oder sie haben es zufällig nicht gesehen, was mich aber eigentlich erstaunte, denn eigentlich sind sie immer gut informiert. Ja, und was ist daran jetzt nun so Besonderes? Dass dieses Telefonat am Montag, 23. März stattgefunden hat. Etwa 16 h vor dem „offiziellen“ Zeitpunkt des Unglücks.

    Gefällt 2 Personen

  4. D Bernard sagt:

    Markus, sehr interessante Analyse des Vorfalls. Ich kann Deinen Schritten folgen und halte sie auch für absolut möglich. Allerdings erklärt Deine Theorie nicht, daß Merkel und Hollande bereits so schnell vor den Mikrophonen stehen und Kommentare abgeben. Vor allem erklärt Deine Theorie nicht, daß sie betonen, daß es keinen Überlebenden geben soll. Gibt es da Überlegungen von Deiner Seite aus?

    Gefällt mir

  5. Consiliarius sagt:

    „Was hat das mit Deutschland und Frankreich zu tun? Wieder ganz einfach. Die betroffenen Flugzeuge sind vom Typ Airbus und der ist ein Milliardenschweres Gemeinschaftsunternehmen von Frankreich, Deutschland und Spanien. Merkt Ihr was? Alle betroffenen Regierungschefs waren anwesend …“

    Ich denke, dass dies ein Hinweis darauf ist. Überlebende könnten die ungeheuerliche Tatsache des „giftigen Geheimnis“ beweisen und ein Schulterschluss der „Betroffenen“ war notwendig, auch um sich hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise abzustimmen.

    Gefällt mir

  6. warum fällt mir immer wieder der 11.sept. darauf ein?? die angehörigen tun mir echt leid….

    Gefällt mir

  7. tom sagt:

    irgendwie passen diese Aussagen auch zu meinen Gedanken – wer hat einen Nutzen aus diesem Vorgehen?
    Wir werden doch ständig hinter das Licht geführt. Dieser verlogenen Presselandschaft, die durch die mächtigen der Wirtschaft und Politik gesteuert wird ist schlichtweg nur mit Misstrauen zu begegnen.

    Gefällt 1 Person

  8. tom sagt:

    Der Voicerecorder wurde innerhalb von wenigen Stunden gefunden und sofort aus gewertet. Die Blackbox wird nicht gefunden. Lächerlicher weise nur das Gehäuse. Ein Schelm der hier etwas Böses Denkt.

    Gefällt 1 Person

  9. Katja sagt:

    L.H. Oswald war auch mein erster Gedanke…

    Gefällt 1 Person

  10. Miry sagt:

    Hallo
    In welcher Zeitzone ist die Timeline … GMT ???

    Gefällt mir

  11. Bee Beaumont sagt:

    Danke fur den sehr guten Beitrag und Gedankengang!

    Gefällt 1 Person

  12. s.triegel sagt:

    gute Ausführung. aber den kontrollierten sinkflug erklärt es nicht…

    Gefällt 1 Person

  13. Miry sagt:

    „MESZ“

    ??? das wäre MittelEuropäischeSommerZeit.
    Meintest du MEZ ???

    Gefällt mir

  14. Consiliarius sagt:

    Sobald der Pilot merkt, das er die Kotrolle verliert, könnte er noch diesen Befehl dem Autopiloten gegeben haben (Vermutung)

    Gefällt mir

  15. Consiliarius sagt:

    Ja, die meine ich. Deutsche Zeitung mit Publizierung in Deutschland.

    Gefällt mir

  16. haunebu7 sagt:

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  17. Sara M. sagt:

    Anscheinend gab es doch Überlebende, oder woher wisst ihr den Unfallhergang so genau? Das war mein erster Gedanke. Ist der Pilot überhaupt ausgesperrt worden? Wer behauptet das? Hat jemand den Voice Recorder persönlich abhören dürfen? Das sind vielleicht die Märchenstorys die von der Presse und Staatsanwaltschaft kommen und deren Wahrheitsgehalt dürfte auch bei Null liegen. Wie Ermittler arbeiten, kann man deutlich am NSU Prozess erkennen. Da bekommen Leute irgendwelchen Müll untergeschoben, Akten werden frisiert und geschreddert, Zeugen manipuliert oder bekommen Geld für gewisse Aussagen. Unfallbilder nachgestellt usw… Was sind schon 150 Leichen, wenn es um Milliarden geht? Wir sehen ja jeden Tag, wie die Amerikaner Menschenrechte mit Füssen treten und Millionen von Menschen auf dem Gewissen haben und das interessiert keinen. Die BRD macht noch fleißig mit und ist ein einziges Lügenkonstrukt und sowas will man glauben schenken? Die BRD finanziert die Ukraine, mit dem Geld werden Waffen gekauft und Leute in der Ostukraine getötet und dann denkt ihr wirklich, das sich diese Herrschaften für 150 Passagiere interessieren? Dieser Flug hat etwas vom NSU. Die Leute die man verantwortlich macht, sind tot und können sich dazu nicht mehr äußern. Zschäpe ist nur ein Baueropfer und die BRD hat kräftig mitgemischt. Eines ist auf jeden Fall sicher. Das einzige was in der BRD noch nicht frisiert wurde und erlogen ist; dass Datum von Weihnachten- und Silvester und die Franzosen sind keinen deut besser. Der Airbus ist ja bekanntlich eine Gemeinschaftsprodukt und da wird sich jeder hüten, etwas „falsches“ zu berichten. An die Märchenstory vom Copiloten glaubt doch kein gesunder Menschenverstand. Der Mann kann vielleicht einen Knacks gehabt haben, der reißt aber keine 150 Passagiere mit in den Tod und davon noch viele Kinder- Jugendliche. Im Leben nicht…

    Gefällt mir

  18. Miry sagt:

    Die Presse war sowieso vor Ort, das wegen dem Königspaar aus Spanien:

    „Kurz nach dem Unglück berief Frankreichs Präsident eine Medienkonferenz im Élysée-Palast ein. Auch König Felipe VI. von Spanien und seine Frau Letizia, die sich seit Dienstag in Paris auf Staatsbesuch befinden, waren vor Ort. Der Schock war dem Königspaar ins Gesicht geschrieben. Letizia klammerte sich an ihren Mann, dieser streichelte ihr immer wieder beruhigend über die Hand.“

    Quelle:http://www.schweizer-illustrierte.ch/stars/international/flugzeug-absturz-germanwings-airbus-francois-hollande-koenig-felipe-letizia

    Es bleibt die Frage: Wieso waren die Medien zuerst informiert ??? Germanwings wurden durch die Medien informiert.

    Gefällt mir

  19. ein verärgerter bürger sagt:

    Anscheinend gab es doch Überlebende, oder woher wisst ihr den Unfallhergang so genau? Das war mein erster Gedanke. Ist der Pilot überhaupt ausgesperrt worden? Wer behauptet das?

    ich möchte mal anmerken das es gase gibt die halluzinationen auslösen können (dem einen wird von dem gas schlecht und muß auf klo, der andere bekommt hallus und sieht landebahnen dies nicht gibt.)

    ich würde niemanden beschuldigen ehe nicht die ursache geklärt ist. diese ungereimtheiten sind mir auch aufgefallen.
    bisher spekulieren doch die meisten, klarheit bringt erst die blackbox bzw. forschung an der ursache. und davon wurde bisher nichts presentiert. sonst is die presse schnell mit videos wenn irgendwo ein kopf abgeschnitten wird und sonstiges.
    aber auszüge vom stimmenrecorder sind diesmal fehlanzeige.

    ich fände es besser wenn medien schweigen anstatt mit vermutungen unruhe zu sähen
    langsam hat diese zu viel einfluss und manche sachen verursachen sogar schon kriege auf der welt.

    ich möchte mal ein zitat aus der charly hebdosache anmerken.
    die größte waffe ist der stift und das papier.
    man sollte mal beginnen manche zu entwaffnen!

    pressefreiheit hat mit freier information zutun
    unsere presse nutzt die freiheit zur meinungsverbreitung und verbreitung von ihren behauptungen vermutungen und lügen, sowas sollte verboten werden.

    der mensch will information was passiert ohne vermutungen warum es passiert.
    fakten zählen und nicht die meinungen der reporter oder autoren.

    ich möchte nicht lügenpresse dazu sagen
    aber mich errinnert es stark an den 2. weltkrieg wo die presse auch der propagandaapperat der mächtigen war…

    Gefällt 1 Person

  20. Bin ich verrückt oder der Rest der Welt? sagt:

    Jetzt soll die Leiche von Andreas Lubitz am Flughafen von Barcelona im Kofferraum seines Wagens gefunden worden sein. Ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich glauben soll. Aber jedenfalls nicht die offizielle Story. Und das war jetzt aber mein letzter kommentar zu diesem Wahnsinn, hab unheimlich viel Zeit verbraten auf diese Geschichte, ich kümmer mich jetzt wieder um mein eigenes Leben.

    R. I. P. Andreas Lubitz und die anderen Opfer.

    Gefällt mir

  21. Melanie Huber sagt:

    Sehr gut geschrieben! Respekt! Genau meine Rede. – Das einzige was ich in deinem Bericht vermisse, ist die Tatsache, das in diesem Flug auch Yvonne Selke war, mit ihrer Tochter Emily. Wer ist Yvonne Selke? Amerikanische Staatsbürgerin, im Diensten der National Geospaital-Intelligence Agency – kurz NGA

    Was ist der NGA? Die NGA ist die zentrale US-Behörde für militärische, geheimdienstliche und auch kommerzielle kartografische Auswertungen und Aufklärung.

    Unter anderem hat die NGA hat den Aufenthaltsort von Osama bin Laden lokalisiert.

    In den Medien wird von einem Opernsänger und den anderen Opfern gesprochen. Aber niemand erwähnt in einem einzigen Beitrag die berühmteste Person des Flugs.

    Gefällt 1 Person

  22. Thiemo sagt:

    Sehr gute Analyse und weitaus hilfreicher als der Presse quatsch. Interessant ist (stand Freitag den 27.3.2015) das welt.de 2 Tage vor dem Absturz berichten konnte das die Maschine abgestürzt war. Natürlich wussten sie auch schon das niemand überlebte.

    Ich weiß nicht aber die „Pressefreiheit“ ist meiner Meinung nach viel zu frei geworden. Presse soll informieren und nicht spekulieren. ich will Fakten und keine super schlauen und überstürzten Überlegungen welche als die einzige Wahrheit gelten.

    Gefällt 1 Person

  23. warum der konstante sinkflug? wenn man die bilder gesehen hat, dann frage ich mich, wie da jemand überleben konnte, kein teil war gefühlt größer als 2m….. journalisten sind über den berg geflogen, waren die alle teil des systems….. das problem ist meines erachtens weniger die airline und die politik, sondern die medien….

    Gefällt mir

  24. Thebasile sagt:

    Spannend!

    Gefällt mir

  25. Wolfgang sagt:

    ich stelle mir die frage :habe ich was überhört. hat die Maschine nicht gebrannt , habe nichts da von gehört oder auf den Bildern gesehen ………..

    Gefällt mir

  26. sam sagt:

    Wake up people!!!! See Field Mcconell on youtube: very interesting!! Or for younger german viewers Etwas Anders youtube!!! Much evil -spring equinox/ Political madness!!
    Shame on all those who believe all the bs coming from mainstream media!!

    Maranathana

    Gefällt mir

  27. Teofilo sagt:

    ok, also was mich an der ganzen Sache stört . . . . wenn jemand so eine Wahnsinnstat vorhat, will er im Wissen um die Funktion des Voice-Rekorders doch der Welt etwas mitteilen, z. B. an wem er sich rächen will o. ä.
    Davon hat man aber nichts gehört.

    Gefällt 1 Person

  28. sam sagt:

    Es koennte such andere Gravierendere Gruende haben: Siehe Field Mcconnell youtube und germanwings!
    EtwasAnderes auf youtube/ es war kein selbstmord: die wahrheiten aus dem mund eines jugendliche!!!!!

    Gefällt mir

  29. Icke sagt:

    endlich mal jemand, der sich die Mühe macht, es mal aus einer anderen Sichtweise zu betrachten. Was uns stutzig macht: Die bereits gefundene Blackbox mit den Daten wird ja streng geheim gehalten – es wird nur BERICHTET, was darauf gesprochen wurde – wenn es doch bereits bekannt gegeben wurde in den Medien, wie es kurz vor dem Absturz abgelaufen ist und was gesprochen wurde, warum wird das Gespräch der Blackbox nicht veröffentlicht?! Schon seltsam, dass die Franzosen diese Daten geheim halten und nicht veröffentlichen…… !

    Gefällt 1 Person

  30. Daseppl sagt:

    Sollte man denn nicht normalerweise auch toxische Gase bei einer Obduktion der Leichen(-teile) in den Körpern finden können?

    Gefällt 1 Person

  31. Fabio sagt:

    Also die Medien und Staatsoberhäupter machen und erzählen uns doch eh was sie wollen! Wir werden wie Kinder behandelt die die Wahrheit nicht verkraften… Alles wird uns vorgehalten.. Wenn wir wüssten was da noch so abgeht würde uns eh schlecht werden…!!! Ich glaube denen garnix mehr… Solange das Volk nicht die gesetzte und Entscheidungen bestimmen darf und immer nur Idioten an der Macht sind die was zur Geheimhaltung gezwungen sind wegen nationaler Sicherheit blabla wird sich nie was ändern…. Ich glaub nichts von offiziellen Geschichten…

    Gefällt 1 Person

  32. Surya Suryata sagt:

    Melanie HUBER / bez. Yvonne Selke; richtig Deine Bemerkung! Weiter ist interessant, dass diese Frau bei der selben Firma 20 Jahre arbeitete, Booz Allen, wie jene 20 (und 3 davon von grossem Interesse), die auf Flug MH370 verschwunden sind. Interessant, dass darueber ueberhaupt nicht berichtet wird.

    Gefällt 1 Person

  33. Surya Suryata sagt:

    I am not participating on the discussion about the recent crash of Germanwings…but just find it interesting to note the following:

    From 3, 2 had been identified and one US victim is:
    Yvonne Selke who worked as a contractor for almost 23 years for the consulting firm Booz Allen Hamilton Inc. in Washington, D.C., the company said. A U.S. official separately said Yvonne Selke was a contractor with the National Geo-Spatial Intelligence Agency, which analyses imagery from spy planes and satellites.
    Booz Allen Hamilton is majority owned by private equity firm The Carlyle Group, while Booz & Company is owned and operated as a partnership.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Booz_Allen_Hamilton

    Interestingly one may see a coincidence that also the MH 370 disappearance is brought into connection with the same company: Booz Allen Hamilton Inc.

    „Five major technological communications military contractor companies have high-tech employees and executives on the MH370 passenger manifest.

    The companies involved are: „China Telecom, Business Machines Corp., Austin-based Freescale, International Business Machines (IBM), ZTE Corp., and Huawei Technologies Co.

    „Combined, they have 26 high-tech experts on the passenger manifest list.“

    China Telecom executive Hualian Zhang, network planning vice president for China Telecom Global, is on the passenger manifest.

    ZTE employee Li Yanlin, an engineer who is part of the company’s telecom gear installation and maintenance team is on the passenger manifest.

    Huawei, the China-based telecom company with military ties, has two employees on the manifest list, but declined identifying them.

    On 3 March 2014, just five days before MH370 went missing, Freescale launched a new electronic warfare gadget for military radar systems.

    Freescale’s shareholders include the Carlyle Group of private equity investors whose past advisers have included ex-US president George Bush Sr and whose past investors have included the bin Laden family.
    Malaysian plane: 20 on board worked for ELECTRONIC WARFARE …

    Reportedly, „the 20 technology nerds aboard, who happen to work for China designing ‚classified‘ leading edge computer/internet control software, are carrying the matching hardware with them on the plane…

    ..and who is:
    Booz Allen Hamilton, Inc.
    Industry:
    Aerospace, Defense & Government Services
    Region/Country:
    McLean, Virginia U.S.
    Fund:
    Carlyle Partners V
    Acquired:
    Jul 2008

    Gefällt 1 Person

  34. wolfswurt sagt:

    Unterstellt der Notruf wurde um 10.26 Uhr abgesetzt dann 8-9 Minuten Sinkflug um 10.37 Uhr der Aufprall und um 10.48 Hollandes Aussage, so könnte man Annehmen, daß im Notruf die Information war die Maschine ist nicht mehr zu retten.
    Danach hätte die Vorbereitungszeit für den Presseauftritt Hollandes 21 Minuten Vorlauf gehabt.

    Nur über die Daten des FDR wäre dies zu beweisen.
    Ebenso darüber zu beweisen wäre die Unschuld des Co-Piloten.

    Aus diesem Grund wird die FDR nicht gefunden werden.

    Der Nutzen liegt ganz klar bei Airbus Industries.

    Gefällt 1 Person

  35. Ja, ich fand es auch von Angang an unerträglich.

    Ich habe an die katholische Gemeinde von Yvonne Selke geschrieben, wo sie und ihre Tochter Emily Mitglieder waren, offfenbar ein sehr inniges Verhältnis, Emily sang auch im Chor, und Yvonne Selke hatte auch Biologie studiert. Beide sehr sympathisch. Aber das ist ja den Mächtigen egal, die lynchen ja ihre engsten Vertrauten. Ich habe auch an die evangelische Gemeinde in Montabaur geschrieben, den Pastor Seemann, der offenbar die Mutter von Andreas Lubitz, Organistin, kennt. Er wollte nichts weiterleiten – „vielleicht irgendwann einmal, wenn es mir gut erscheint…..“, und war wohl eher der Meinung, Andreas Lubitz habe Suizid begangen. Von Jesus Christus keine Spur. Nach 10 Jahren Wachkomabetreuung meiner Mutter nach einem tragischen Unfall habe ich die Kirche, die mich taufte, auch nur so kennen gelernt, ich wurde von ihr genauso mit solchen schmutzigen Lügen öffentlich verfolgt, da sie wussten, dass meine Mutter mir noch etwas Kapital zu meinem Wohlergehen hinterlassen hatte, das hätten sie gerne gehabt. Dafür war auch keine Lüge zuviel. Ich habe nun noch einmal an die Stadtgemeinde in Montabaur geschrieben, mit der Bitte um Weiterleitung von Worten des Trostes und der Anteilnahme, vielleicht ja auch noch anderes, da es hier um deutsch-französischen Frieden geht, dieses ist die HIMMLISCHE Botschaft in der ganzen Dunkelheit.

    Mittlerweile meine ich, dass dort wohl mehrere Interessen zusammenkamen. Einig waren sich alle wohl, dass die Weltbevölkerung wieder einmal ein kleines Ablenkungsmanöver benötigt, um andere Dinge zu verdrängen. Ich denke, die Tatsache, dass giftige Gase aus den Kabinen von Germanwings treten, wurde dazu benutzt, um eine Bewusstlosigkeit herbeizuführen, wie ja schon fast geschehen, s.o. und andere Fälle. Dann wurde die Tatsache benutzt, dass das A 320 fernsteuerbar ist. Erst Bewusstlosigkeit des Copiloten, dann Fernsteuerung in die Tiefe. Dabei werden gleich noch 1 hohe Mitarbeiterin des Pentagon umgebracht als auch

    “ ein Team von Intel-Spezialisten für cyber-Terrorismus. Sie waren betraut mit Ermittlungen gegen die Schweizer Crypto AG, die verdächtigt wurde in den von Ihnen produzierten elektronischen Verschlüsselungssystemen weltweit bei Regierungen, Geheimdiensten und Konzernen Hintertüren für den Mossad implementiert zu haben. Mit im Fokus der Ermittlungen: die CIA, Siemens und die Vatikan-Bank.
    Der A320 hatte wie auch die beiden 2014 havarierten bzw. verschwundenen Boing 777 von Malaysian Airlines ein System eingebaut, das es ermöglicht, die Steuerung des Flugzeuges vom “Tower” aus – zur Not gegen den Willen der Piloten – zu übernehmen. Vom Tower aus heißt per Funk. Kennt man die Software und die Codes, könnte dies rein theoretisch also auch von einem parallel fliegenden Flugzeug aus geschehen.“

    http://www.politaia.org/politik/4u-9525-opfer-motiv-und-gelegenheit-deuten-auf-staatsterrorismus/

    Für die Fernsteuerung waren die Mirage Jets zuständig.

    Der Effekt ist erreicht – alle sprechen nur noch hierüber. Und verirren sich in den Argumenten. Dieselbe Ablenkungstaktik wie IS. Si vis pacem, para bellum.

    Und passend dazu eine Schiesserei auf dem Gelände der NSA.

    Aber – sie vergessen alle eines – besser EINEN:

    GOTT.

    ER alleine kann dieses wissen, beherrschen, steuern.

    Und ich meine, er hat eine Botschaft darin versteckt, die alle vermeintlichen Drahtzieher nicht wissen:

    1. D – AIPX – PAIX entre la France et l’Allemagne en DIEU.

    2. 144 Passagiere – 12 x 12 – die symbolisch 144 geretteteten…………

    Mir ist seit der Beendigung der Reise mit meiner Mutter eine MISSION DES FRIEDENS, der RECONCILIATION FRANCO-ALLEMANDE zugekommen, dieses GRAND CONCERT DES LARMES, und ich hoffe, es wird bald stattfinden.

    Ich habe heute versucht, in französischen Medien hierüber einen Kommentar zu schreiben – und wurde zuerst prompt bereits beim Schreiben gelöscht. Dann blieb etwas stehen.

    Dieser FRIEDE ist DRINGEND erforderlich.

    Vielleicht versteht die Mutter von Andreas Lubitz als Organistin einer Kirchengemeinde diese Botschaft der HEILUNG, ganz offenbar spricht die Familie ja auch französisch und war bereits mehrmals in dieser Region – auch so verheissungsvoll der Ort – Digne -les – Bains………….

    sofern meine Nachricht weitergeleitet wird…………

    Sonst werde ich es auch alleine schaffen, leider wurde mir die NEUE ENGELSBURG auch wieder zerstört, hier über den Vogesen, ich muss hier nun fort nächste Woche da ich die Miete nicht mehr zahlen konnte da keiner sich für meine Arbeit interessiert und mich unterstützt.

    http://www.dooyoo.de/rechtsschutzversicherung/deutscher-mieterbund-dmb-rechtsschutzversicherung/Testberichte/

    Die links führen noch weiter…..

    Soweit meine Sicht der Dinge. Danke für die vielen Hinweise, ich teile diese grosse Betroffenheit sehr. Danke für dieses blog. Rührt Euch, Leute, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

    LG von

    Theresa.

    http://www.kuenstler.co.at/kuenstler/christiane-philipp/

    Gefällt mir

  36. Stefan Wilke sagt:

    Es ist aber genauso eine Spekulation über die Ursache wie die in den Medien zur Zeit vertretene. Man kann nur hoffen das die blackbox noch gefunden wird.
    Das Airbus absichtlich Mängel nicht beheben will halte ich für unsinnig. Diese Flugzeuge sind in der ganzen Welt verteilt und es gibt auch unabhängige Sachverständige bei Zwischfällen. Das Geschäft lebt von dem Vertrauen und der ständigen Verbesserung der Technik. So wurden ja bei Abstürzen in der Vergangenheit technische Mängel auch an der bestehenden Flotte behoben oder neue Teile eingebaut. Und das auch obwohl es unter Umständen hunderte Millionen von Euro gekostet hat. Die Klagewelle, die Airbus erwarten würde, wenn wie im Beitrag beschrieben technische Mängel nicht behoben werden, überträfe bei weitem den Schaden des Konzern als wenn dieser mit Nachdruck jeder Kleinigkeit nachgeht und alle Maschine ständig verbessert.
    Diese ungeheuerliche Mutmaßung ist für mich daher ziemlich absurd. Zudem wäre der Konzern von heute auf morgen Konkurs, da das Vertrauen zerstört und die Aktie am Boden wäre. Vollkommener Unsinn dass ein börsennotiertes Unternehmen so ein Risiko bewusst eingeht.

    Gefällt mir

  37. Anymous sagt:

    Hallo zusammen, habe ein paar Tage vor dem Absturz in der Bild eine Meldung über fehlerhafte Sensoren bei Airbus gelesen. Nur durch einen kompletten reset der steuersysteme konnte der Sturzflug unterbrochen werden. Hat sich für mich extrem ähnlich wie der jetzige Unfall angehört. Hat das noch jemand gelesen und findet noch einen link?

    Gefällt mir

  38. Anymous sagt:

    Beinahe wäre ein Airbus A321 der Lufthansa mit 109 Passagieren auf dem Flug von Bilbao nach München abgestürzt – irregeleitete Bordcomputer hatten die Kontrolle übernommen.

    Auslöser des Zwischenfalls am 5. November letzten Jahres waren Sensoren, die während des Steigflugs nach dem Start vereisten und das Computersystem des Flugzeugs mit falschen Daten fütterten. Daraufhin leiteten die Rechner einen steilen Sinkflug ein; die Maschine rauschte mit 1000 Metern pro Minute in die Tiefe. Minutenlang konnten die Piloten den Absturz mit eigenen Steuerimpulsen nicht stoppen. Erst durch Abschalten der Bordcomputer gelang es der Crew, das Flugzeug wieder unter Kontrolle zu bekommen und sicher in München zu landen. (Lesen Sie hier die ganze Geschichte im neuen SPIEGEL.)
    „Zum Glück kannte sich der Kapitän in der komplexen Systemarchitektur aus“, sagte der Informatiker Peter Ladkin von der Universität Bielefeld dem SPIEGEL: „Weniger geschulte Piloten wären auf diese Idee vermutlich nicht gekommen.“

    Nach Informationen des SPIEGEL gibt es allein bei der Lufthansa mehr als ein Dutzend Fälle von vereisten oder blockierten Sensoren. Airbus hat Lufthansa den Austausch der Instrumente gegen die eines anderen Herstellers angeboten. Allerdings scheinen diese Sensoren ähnlich anfällig zu sein. Dem Beinahe-Absturz des Fluges LH 1829 von Bilbao nach München widmet sich jetzt ein Zwischenbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig, der in diesen Tagen erscheint.

    Airbus hat die Software für die Flugcomputer aktualisiert und eine Notanweisung an Piloten und Wartungspersonal herausgegeben. Die Aufsichtsbehörden seien mit den Maßnahmen einverstanden, erklärte der Konzern gegenüber dem SPIEGEL.

    Gefällt mir

  39. wolfswurt sagt:

    Zitat:
    “ Dem Beinahe-Absturz des Fluges LH 1829 von Bilbao nach München widmet sich jetzt ein Zwischenbericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig, der in diesen Tagen erscheint.“

    Beachtlich, das Ereignis war am 5.11.2014 und jetzt erscheint ein Zwischenbericht und bei Flug 4u9525 ist nach 2 Tagen ohne FDR die Ursache klar.

    Kein Schelm kann so böse denken wie die handeln.

    Gefällt mir

  40. wolfswurt sagt:

    @Stefan Wilke
    Dein Zitat:
    „Vollkommener Unsinn dass ein börsennotiertes Unternehmen so ein Risiko bewusst eingeht.“

    Deine Annahme ist weltfremd.
    Enron-Pleite mit jahrelanger Bilanzfälschung, Boston Chicken Anlegertäuschung ebenfalls durch Bilanzfälschung, GOWEX Bilanzbetrug, PROKON Anlegertäuschung, Olympus Bilanzbetrug und noch als letztes Bespiel die Arie bei Chrysler welche trotz Wissen über defekte Zündschlösser nicht reagiert haben und über 50 Tote durch eingerastete Zündschlösser in kauf nahmen.
    Sollte die Luftzufuhr bei Airbus konstruktionsbedingt zu diesen giftigen Dämpfen führen dann müßte die ganze Flotte umgerüstet werden.
    Tausende Maschinen.

    Das wird niemals geschehen.
    Eher stürzen noch weitere Maschinen ab ohne den FDR zu finden, denn diese Daten würden nämlich das belegen.

    Gefällt 1 Person

  41. FaustusGeo sagt:

    Liebe Leute – das ist ja gruselig, was hier teilweise abgesondert wird. Sind Menschen heute schon so indoktriniert von quasi professionellen Verschwörungstheoretikern, dass der Blick für das Wesentliche vernebelt wird? Stellen Sie sich doch einfach mal die Frage: Was wissen wir genau und aus welchen Quellen? Ich meine damit nicht die Depressionen des Co-Piloten von 2008 oder früher, ich meine nicht die Krankschreibungen bis heute, die natürlich auch wegen Grippe o.ä. ausgestellt worden sein können – was wissen wir von den Vorgängen im Cockpit? Der Kapitän geht auf die Toilette, das Flugzeug beginnt einen Sinkflug, der Kapitän versucht verzweifelt, die Tür zu öffnen, die verschlossen bleibt – diese tut das, was sie tun soll, sie bleibt ohne aktives Öffnen von Innen geschlossen – ein Notfallcode ist ja angeblich nicht benutzt worden (sagt angeblich der Voice Recorder (sic!) ). Der Co hat bis zum Aufschlag geatmet…Das sind die Fakten. Ob der Co und wenn ja was unternommen hat, um einen kontrollierten Sinkflug einzuleiten, bleibt Vermutungen und gewagten Schlussfolgerungen überlassen. Fakt ist, auch der frz. Staatsanwalt konnte nur vermuten – weil Dinge eben möglich und wahrscheinlich sind…aber das sind alles keine tragfähigen Beweise. Solange der Flight Data Recorder bzw. der kleine Speicherchip nicht gefunden und ausgewertet werden kann, bleibt die Ungewissheit über die Vorgänge im Cockpit. Dämpfe (angeblich hat der Co ja die Sauerstoffmaske aufgesetzt lt. Focus online am 1.4.), Paralizierung wegen einer vorhersehbaren Katastrophe? Vieles ist möglich, was wohl nur ungern gedacht wird – aber bitte bringen Sie doch keine Fernsteuerung von Mirage Jagdflugzeugen und ähnlichem Unsinn an. Es ist Unverständliches im Cockpit geschehen, aber sicher nichts Geheimnisvolles. Sollte der FDR nicht gefunden werden, wird es wohl bei der für alle unbefriedigenden Abschlusserklärung bleiben müssen: Aller Wahrscheinlichkeit nach eine bewusste Herbeiführung eines Absturzes durch den Co-Piloten, aber ein technischer Defekt (Dämpfe, vereiste Sensoren, Autopilot) kann nicht ganz ausgeschlossen werden.
    Das gäbe evtl. den Eltern des Co-Piloten die Möglichkeit, eine große deutsche Boulevardzeitung wegen der Verleumdung ihres Sohnes als „wahrscheinlich einer der schlimmsten Massenmörder der deutschen Geschichte“ juristisch zu belangen.

    Gefällt 1 Person

  42. Also, Faustus Geo, Du solltest Dir einmal DIESES Video genau ansehen und vor allen Dingen anHÖREN:

    Es ist schlimm, wie der arme Sündenbock Andreas Lubitz hier öffentlich geschlachtet wird, aus den Gesichern der Verantwortlichen liest sich dicke Angst, sehr dicke Angst, fahl und zittrig wirken sie – heute die GW Lobby in Frankreich, Merkel, Hollande……………die wissen was los ist.

    Aber die WAHRHEIT und das LEBEN werden über die Lüge und den Tod siegen, dieses ist sicher. Vermutlich wissen sie das auch, aber sie sind alle schon derartig in den Abgründen verstrickt dass sie nicht mehr den Mut zur Umkehr haben.

    Die Lektüre von Bölls Kurzgeschichte „Der Zug“ ist sehr empfehlenswert.

    Und Heinrich Böll war ein bekennender Christ, er wusste, dass er eine Raupe ist, aus dem ein Schmetterling schlüpfen wird.

    Dieses ist das Zeichen der HOFFNUNG, für alle, die da unschuldig mit in die Tiefe gerissen wurden.

    Wir sollten lieber beten für die Verantwortlichen, GW, Merkel, Hollande & Co, die haben es nötig.

    Theresa.

    Gefällt mir

  43. Pardon, ich habe mich da versehen – die Kurzgeschichte, die ich meine, ist vom schweizer Pfarrerssohn Friedrich Dürrenmatt, „Der Tunnel“.

    Es ist gut, immer wach zu bleiben, und den Mut zu haben, rechtzeitig abzuspringen oder den Zug anzuhalten.

    Gefällt mir

  44. Diese Kurzgeschichte könnte aber ebenso von Heinrich Böll stammen und „Der Zug“ heissen. Ich meinte mich daran zu erinnern, aber es war schon eine Weile her dass ich sie gelesen habe. Sie könnte auch so heissen und von Heinrich Böll stammen. Sehr beeindruckend.

    Es gibt da noch eine andere, aber die würde hier vielleicht zu weit führen da sie sehr apokalyptisch ist. „Die letzte Posaune“.

    Gefällt mir

  45. karl sagt:

    die hier gezeigten Flugdaten sind nicht von dem abgestürzten Airbus , das ist an der falschen Flugzeug Bezeichnung zu erkennen!

    Gefällt mir

  46. wolfswurt sagt:

    @FaustusGeo

    Zitat:
    „Sollte der FDR nicht gefunden werden, wird es wohl bei der für alle unbefriedigenden Abschlusserklärung bleiben müssen“

    Das wäre dann wirklich gruselig und nicht die Zweifel, welche in der offiziellen Version zu viele Ungereimtheiten sehen.

    Es wird der FDR nicht gefunden.
    Es bleibt bei der Selbstmordtheorie.
    So wie beim Untergang der Estonia Schlampigkeit der Werft bis heute Ursache sein soll.

    Domestizierte Geister sind das Fundament auf dem die Obrigkeiten ihre verbrecherischen Handlungen aufbauen.

    Gefällt 1 Person

  47. wolfswurt sagt:

    Leider äußern sich Airbus-Mitarbeiter nur hinter vorgehaltener Hand.
    In Stade zweifeln sie an der Darstellung und gehen seit der ersten Meldung von einem Druckabfall in der Maschine aus.
    Das der FDR nicht aufzufinden sein soll ist für sie unerklärlich. und vernuten dahinter bewußte Unterdrückung seitens ihres Arbeitgebers.

    Gefällt 1 Person

  48. @karl: daher habe ich auch expressis verbis geschrieben: anHOEREN !!!

    Und nun wird es noch perverser mit den Schuldzuweisungen:

    http://www.epochtimes.de/Copilot-hat-sich-vor-Absturz-ueber-Selbstmord-informiert-a1230585.html

    Was die alles wissen wollen!!!

    Gefällt mir

  49. Melanie Huber sagt:

    Für WIE BLÖD halten die Verantwortlichen die Menschen eigentlich???????????

    Andreas L. soll im Internet gesurft haben, wie er seinen Selbstmord vollziehen kann?????
    Weiterhin soll er sich zwecks Cockpit-Türen erkundigt haben??????????

    Man, der Mann war PILOT!!!! Hat ABITUR!!!! Der muss nicht im Internet surfen, wie man Selbstmord begehen oder Cockpit-Türen verriegeln kann!!!!!!!

    Am Ende GLAUBEN die den Mist, den sie verbreiten auch noch!!!

    Schon nach der ersten Pressekonferenz des franz. Staatsanwaltes habe ich geschrieben und auch gesagt: Dieser Mann LÜGT!!!!

    Nun hat man auch die deutsche Justiz so weit!!!!!

    Ein CVR, dass NUR zitiert, aber nicht veröffentlicht wird!!!!!!!!!!

    Ein angebliches Passagier Video, dass die Aussagen der franz. Staatsanwaltschaft bestätigt!!!! Nur das dieses Video auch nicht AUFFINDBAR ist!

    Ein FDR, dass mal GEFUNDEN, mal noch GESUCHT wird!!!!!!!!!! Dann auf einmal heißt es:
    Der FDR wurde gefunden, aber der Speicherchip fehlt!!!!!!!!!!

    Ein FDR und CVR, welche 1000 mal besser geschützt sind als jedes SMARTPHONE, verlieren Speicherchips, werden zerstört, aber ein SMARTPHONE bleibt erhalten??????????

    Ganz egal was für Märchen hier noch ERFUNDEN werden!!!

    Fakt ist: Auf den letzten mysteriösen Flugzeugabstürzen sind mindestens 4 hochrangige US-Geheimdienst Mitarbeiter verschwunden!!! Weiterhin 3 BOEING Ingenieure!!!

    Die ganze WELT weiß: GERMANWINGS 4U 9525 ist nicht durch einen Selbstmord des Co-Piloten abgestürzt!!!!

    Wenn bei dieser Tragödie nicht 150 Menschen gestorben wären, würde ich schreiben, dass die Aussage

    Andreas L. hat im Internet gesurft, wie er Selbstmord begehen und die Cockpit-Tür verriegeln kann

    der WITZ DES TAGES ist!!!!

    Gefällt 1 Person

  50. Claudia Schwat sagt:

    Find ich sehr gut !! Endlich wird es öffentlich gesagt.
    Die Familie tut ein leid.
    Die Menschen sind leider zu blind um Wahrheit zu sehen.

    Gefällt mir

  51. Melanie Huber sagt:

    Das wird man den Menschen als nächstes weismachen……Andreas L. hatte den Film Wild Tales – Jeder dreht mal durch! in seiner Wohnung oder hat ihn sich auf seinem Laptop/Tablet angesehen, heruntergeladen, etc.

    Was im Film noch die Rache des Gabriel Pasternak´s ist…..

    wird uns als nächstes wohl als die Rache des Andreas L. verkauft werden oder aber man wird den Menschen sagen…..Andreas L. hieß in Echt….Gabriel Pasternak….

    Ich schreibe das jetzt mal hin: Die 150 Menschen (inkl. dem Co-Piloten) sind durch den Konzern Airbus getötet worden, da diese ihr Problem mit kontaminierter Kabinenluft nicht auf die Reihe bekommen!!!!

    Scheinbar kostet die Lösung dieses Problems MEHR GELD als die Entschädigungszahlungen an die Hinterbliebenen, wobei man sich da mit den Versicherungen bestimmt „irgendwie“ einig wird…

    Nun kann jeder für sich entscheiden, ob er weiterhin in einen Airbus einsteigen möchte…………

    Gefällt mir

  52. Thomas sagt:

    Manche glauben sowieso nie, was berichtet wirde. Hätte es einen anderen Grund gegeben, wäre dieser doch auch angezweifelt worden. Denn alles ist eine Lüge, ja, sicher… Wer ist der Verfasser des Artikels? Ist er vom Fach? Ist er Pilot? Hat er paraktische Erfahrung in all den Dingen, die er anzweifelt? Es gibt absolut nachvollziehbare, rationale und plausible Erklärungen, warum am Anfang, kurz nach Bekanntwerden des Absturzes (und AirTrafficControl ATC ist sehr schnell, Informationen an die richtigen Stellen zu leiten, das sind nämlich Profis), einige widersprüchliche Meldungen von den einzelnen Presseverlagen vermeldet wurden. Das nennt man Desinformation, Fehlinterpretation und fehlerhafte Berichterstattung, weil alle nur Laien sind und alle hastig ihre Informationsbröckchen rausposaunen müssen. Das ist menschlich und normal, und hat nichts pauschal mit Lüge, Betrug oder Vorsatz zu tun. Außerdem ist doch klar, dass von Anfang an keiner so richtig wusste, was los war. Wie soll das auch einer sofort wissen. Welchen Anspruch hat der Verfasser bitte? Der angebliche Notruf, von dem die Sprache war, war der Notruf von AirTrafficControl an SearchAndRescue. Und nebenbei, SearchAndRescue ist ebenfalls gut und schnell organisiert. Dafür sind sie da. Wenn es einen Notruf gegeben hätte, also von den Piloten an ATC, mit der Begründung seitens der Piloten, also die hier aufgeführten „Theorie“, es seien giftige Dämpfe gewesen, denn man teilt ATC in der Regel mit, was man für ein Problem hat, hätten es viele über die Frequenz gehört. Aber nichts. Woher hätten also die Regierungen so schnell wissen können, dass es ein TCP-Event gewesen wäre, den es sofort zu vertuschen gilt? Dann hätten genügend andere Piloten auf der Frequenz gehört, was da los war. Und wenn kein Notruf seitens der Piloten kam, wovon man auch ausgehen kann, woher hätte dann einer wissen können, dass es jetzt schnell etwas zu vertuschen gibt? Es gab keinen Mayday-Call der Piloten. So etwas würde sich nicht vertuschen lassen. Warum so schnell eine Pressekonferrenz stattfinden konnte? Weil ich mal annehme, dass sämtliche Staaten einen Raum für alle Eventualitäten immer für spontane Pressekonferrenzen vorbereitet und fest installiert haben?! Hollande hat vermutet, unter der Betrachtung der ersten Bilder von dem „Schlachtfeld“, dass dies wohl keiner überlebt hat. Es war keine Behauptung. Woher nimmt der Verfasser den Anspruch, dass mit dem Auffinden des CVRs (CockpitVoiceRecorders) auch sofort der FDR (FlightDataRecorder) gefunden werden muss? Hat sich der Verfasser mal die Bilder der Unfallstelle angeschaut? Da war nichts an einem Stück! Mit 700km/h++ in den Berg, bedeutet mind. 194m/s. Das widerum bedeutet, dass das Flugzeug mit einer Rumpflänge von ca. 55m innerhalb von einer drittel Sekunde pulverisiert war! Warum es kein Feuer gab? Wer sagt das mit Sicherheit? Und selbst wenn es tatsächlich keines gab, wäre bei der Pulverisierung schon aufgrund physikalischer und chemischer Gesetze ein großes und lang andauerndes Feuer ausgeschlossen. Das, was bei einer solchen Pulverisierung eigentlich nur brennen kann, ist der Kerosinstaub, der bei dem Aufprall zerstäubt wird. Der Staub ist bei so einem Aufprall innerhalb kurzer Zeit verpufft. Flugzeuge brennen nach Absturz nur, wenn sie nach dem Absturz noch aus relativ großen und erkennbaren Bruchteilen bestehen, die in unmittelbarer bis mittelbarer Nähe nebeneinander liegen. Stichwort Hitzestau, weil brennbares Material nahe beieinander liegt (in dem Fall auch mit schwer entflammbaren Materialien möglich, da nur die Entzündungstemperatur erreicht werden muss) und Kerosin ist noch in flüssiger oder gasförmiger Form in unmittelbarer Nähe vorhanden und kann das Feuer weiter füttern. Aber bei einer Pulverisierung sieht das anders aus. Es verpufft quasi in einer großen Wolke, vielleicht ein kurzer Feuerball und ein paar Mitleidsfeuerchen für einiger Minuten. Und das war es schon. Flugzeugteile sind generell schwer entflammbar. Wenn sie so weit verstreut liegen, kann es nicht gut brennen. Weil es keinen Hitzestau gibt. Und die nötige Energie auf kleinem Raum ist nicht verfügbar, da die Trümmer zu weit auseinander liegen, um sie zu entzünden und/oder lange am brennen zu halten, wenn sie überhaupt gebrannt haben. Selbst die Fluggesellschaft weiss auch nichts genaueres, bevor die Ermittler alles erledigt haben. Das ist normal. Wieso sollten sie mehr wissen? Haben sie hellseherische Fähigkeiten? Ich wüsste nicht. Warum sollte Lufthansa das Spiel mittreiben? Im Falle eines zu vertuschenden Unfalles wegen ToxicGas (TCP), wäre es doch nur der Konzern Airbus, der dann ziemlich alt aussehen würde. Es gab etliche Unfälle in der Vergangenheit, wo der Hersteller (Airbus, Boeing, etc.) in die Haftung genommen wurde und alle Flugzeuge nachrüsten oder die Mängel beseitigen musste. Das ist Realität und Fakt. Warum sollte die LFT einfach Emails fälschen? Warum sollte sie sich selbst in ein schlechtes Licht rücken und einen ihrer Piloten verraten oder diffamieren, ihm so etwas grausames anhängen, wenn sie nicht selbst auch langsam sehen, dass es das wahrscheinlichste war, weil einfach alles darauf hindeutet? Gäbe es einen anderen Grund, wären schon längst unvertuschbare Indizien ans Tageslicht geraten. Die Welt ist klein. Und der Mensch kann nicht gut schweigen. Viele Menschen erst recht nicht. Warum sollten alle da mitmachen? Ich würde niemals den Mund halten, wenn man versuchen würde, mich in so eine Nummer, so ein Komplott einzuweihen, welches hier als eine bislang nicht belegbare These vorgetragen wurde. Keine Sorge, die Lufthansa zieht sich nicht mit so etwas einfach runter. Denn LH hätte gar kein Nachteil, wenn es tatsächlich die Schuld des AircraftDesigns wäre. Dann würde nur der Hersteller haften. Außerdem ist das kein Airbus-Spezifisches Problem mit den TCP-Dämpfen. Und nur mal so nebenbei: warum nimmt der Verfasser viele Artikel, von den verschiedensten, eben noch von ihm selbst bezeichneten „Lügenpressen“ als Indizien und vermeintlichen Beweise heran, um seine nicht belegbare These zu untermauern? Wenn er nur in den Widersprüchen einen Beweis sieht, dann frage ich mich schon: kennt der Verfasser keine anderen rationalen Erklärungen für Widersprüche in der initialen Berichterstattungen der Medien? Wie die am Anfang bereits erwähnten Gründe wie: „Desinformation, Fehlinterpretation und fehlerhafte Berichterstattung, weil alle nur Laien sind und alle hastig ihre Informationsbröckchen rausposaunen müssen.“ Langsam aber sicher widersprechen sich die Berichte kaum noch. Langsam sind alle richtig informiert und es werden die Fehlinformationen oder Fehlinterpretationen herausgefiltert. Der Verfasser sagt nun bestimmt: nun wurden alle von den Politikern gebrieft und bestochen oder bedroht, bloß nur diese offizielle Theorie zu verbreiten. Das möglichst real und glaubhaft. Wie viele Menschen müsste man mit wie viel Geld bestechen, dass hier kein Leck zu befürchten wäre? Klar wird vieles erst mal fehlerbehaftet oder lückenhaft berichtet, viele berichten auch mal eine Unwahrheit oder lassen wichtige Informationen weg. Aber das Negative sämtlicher Berichterstattung gilt nicht immer und nicht für alle! Doch langsam stabilisiert sich die Berichterstattung. Die anfänglichen, teilweise widersprüchlichen Berichterstattungen sind noch lange kein Beweis, dass es alles nur eine Lüge ist. Vielmehr zeigt es, dass viele Menschen involviert sind. Und auch da passieren menschliche, also nicht perfekte Dinge. Also Fehler. Hat der Verfasser noch nie einen Fehler im Leben gemacht? Aber wenn man natürlich von Anfang an in jeder Kleinigkeit, hinter jedem Grashalm, in jedem Widerspruch, ohne einen Hauch der Ahnung über dessen womöglich auch noch plausiblen und rationalen Ursprungs immer eine Lüge oder ein Komplott vermutet, das auch nur so sehen will, und nichts anderes hören oder akzeptieren will, dann wird sich auch keine Besserung einstellen. Es ist und bleibt dann alles eine Lüge für den Verfasser. Weil wir alle rund um die Uhr nur verarscht werden sollen. Ist klar… So etwas nennt man dann auch selbsterfüllende Prophezeiung. Alles wird zerpflückt und es ist ja alles „glasklar“ ein Beweis dafür, dass das, was berichtet wird, auf gar keinen Fall der Wahrheit entsprechen kann. Nein, warum sollte es auch grausame, entsetzliche und tragische Suizide mit unschuldigen unbeteiligten Opfern geben. Nein, das kann/darf ja nicht… Und ob das kann! War nicht das erste Mal auf diesem Planeten. Die gemeldeten TCP-Events, die es bereits gab, wurden meiner Kenntnis nach auch nie verschwiegen. Vielleicht klein gehalten. Aber man kann meines Wissens nach alles bei der BFU nachlesen. Bitte um mehr Rationalität und Objektivität. Wenn man nicht vom Fach ist, sollte man nicht irgendwas behaupten. Denn dann erkennt der Fachmann nämlich gleich, dass der Verfasser keine Ahnung hat. Ich mache meine Arbeit, und die Ermittler ihre. Ich pfusche da auch nicht rein. Dann dürfte man auch nie jemandem vertrauen. Der FDR wurde übrigens erst heute gefunden. In 30cm Tiefe. Bei dem Aufschlag nicht verwunderlich. Aber jetzt heißt es bestimmt seitens des Verfassers der „Verschwörungstheorie“: der FDR wurde vorher entwendet, dann manipuliert und danach wieder an der Absurzstelle versteckt. Die Meldung, die das angeblich gefundene defekte Gehäuse der BlackBox gefunden wurde, aber leer war, lässt sich sicherlich anders erklären. Wohl eher wieder Fehlinformation und/oder Fehlinformation von Journalisten, die Informationen nur stückhaft erhalten haben, bzgl. des CVRs, und danach einiges durcheinanderwürfeln. Und man stelle sich vor: selbst staatliche Ermittler könnten auch mal Fehler machen und etwas falsches berichten. Das ist alles kein Beweis für eine große Lüge. Und ich bin wenigstens in einem Bereich zu diesem Thema vom Fach. Ich kenne die fliegerische Praxis und die Procedures in Europa. Auch die Vorgänge bei einer Unfalluntersuchung sind mir bekannt und mich wundert rein gar nichts an den aktuellen Abläufen, Untersuchungen und den aktuellen Berichterstattungen. Wir sind alle Menschen. Und wir sind alle zu tiefst schockiert über diesen vermeintlichen Suizid eines Piloten, der so viele Menschen, so plötzlich aus dem Leben einfach mit in den Tod gerissen hat. Leider spricht im Moment alles dafür, dass es so war, wie es berichtet wird. Ich und vermutlich fast alle anderen wären auch froh, wenn es anders wäre. Denn ein Suizid auf diese Art und Weise ist das schlimmste, was ein Pilot machen kann. Das ist der Super-GAU. Ich bin gerne bereit, eine andere Ursache für diesen Unfall zu akzeptieren, aber das muss bewiesen werden. Leider sprechen alle Indizien für den Suizid. Noch gibt es keine authentischen Indizien für eine andere Ursache. Diese würde man sicherlich finden und nicht vertuschen können. Eine fehlerbehaftete oder anfänglich widersprüchliche Berichterstattung von der bzeichneten „Lügenpresse“ sind mit Sicherheit kein empirischer Beweis.

    Gefällt mir

  53. Consiliarius sagt:

    Ihre Ausführungen in Ehren, Thomas M., aber Sie haben dabei meinen Artikel nicht verstanden und dieser hat absolut NICHTS mit Verschwörungstheorie zu tun. Vielleicht aber sind Sie schon so darauf fixiert, einen „Verschwörungstheoretiker“ zu entlarven, dass Sie ganz einfach subjektiv jeden Einwurf gegen die offensichtlichen LÜGEN der PRESSE als „Verschwörungstheorie“ sehen. Und JA, ich bin kein Fachmann, was Flugzeugtechnik betrifft, aber ich habe genügend Menschen in der Familie und Bekanntenkreis, die in dieser Branche arbeiten und sich mit mir austauschen, was jedoch NICHT ZU DIESEM ARTIKEL geführt hat, sondern einfach DIE OFFENSICHTLICHEN FRAGEN von mir und eben auch anerkannten Flugexperten…

    Gefällt mir

  54. Thomas sagt:

    Vielleicht sind Sie kein „Verschwörungstheoretiker“. Ich weiss, dass Sie das am Anfang klar gestellt haben wollten. Nur macht der Inhalt ihrer Recherche eben genau diesen Eindruck. Auch wenn Sie vorher diesen Verdacht ausräumen wollten. Trotz allem habe ich andere plausible Erklärungen geliefert, welche die von Ihnen kritisierten Widersprüche in den Medien, und Ihre Ausführungen zu den Annahmen, dass etwas vertuscht werden soll, anders beleuchtet, Denkanregungen und Begründungen dazu geliefert, nicht in allem eine Lüge oder ein riesiges Komplott zu sehen oder zu vermuten. Es gibt nämlich auch andere Erklärungen, die nicht einfach pauschal abgestritten werden oder unberücksichtigt bleiben können. Das was Sie hier präsentieren, erweckt nur einen Eindruck und genau ein Bild bei mir: dass Sie schon fest von Ihrer Version überzeugt sind, und dass das der aktuell offizielle Stand der Ermittlungen, oder auch das zukünftige offizielle Ergebnis nicht die Wahrheit sein kann. Haben Sie empirische Beweise für Ihre These?

    Gefällt mir

  55. Melanie Huber sagt:

    Sorry Thomas, aber das war jetzt von Ihrer Seite laienhaft, denn selbst ein erfahrener Pilot und Airline Chef sagt: Alle Indizien, die von der französischen Staatsanwaltschaft vorgebracht wurden, deuten auf einen Druckausfall in der Kabine, was auch den rapiden Sinkflug erklären würde. – Wenn es einen Druckabfall gibt, versucht man zuerst „Herr der Lage“ zu werden, in dem man auf eine Höhe sinkt, bei der man ATMEN kann….ob der Captain das Cockpit zwecks eines menschlichen Bedürfnisses verlassen hat, konnte doch gar nicht bewiesen werden. WIR VERMUTEN….hat der Staatsanwalt Brice Robin gesagt….WIR VERMUTEN…aber vielleicht hat der Captain das Cockpit auch verlassen, um einem evtl. technischen Fehler auf den Grund zu gehn, um nachzuschauen….

    Das der Co-Pilot keinerlei Reaktionen mehr zeigte, dass er keinen Notruf mehr absetzen konnte….das er SELBST kurz vor dem Aufprall KEINEN TON gesagt hat….ist schon sehr verwunderlich…meinen Sie nicht?

    Wie abgebrüht müsste denn JEMAND sein und sich OHNE JEGLICHE REAKTION den Aufprall in einen Berg anzusehen, abzuwarten….OHNE ein EINZIGES WORT!!!

    Sorry, mir kann man ja einiges weismachen….aber das nicht!!!

    Selbst Attentäter sagen kurz vorher noch so was wie Allah akbar oder so…nur Andreas L. nicht…..der schweigt und Mr. Brice hat auch nichts gesagt, dass er irgend etwas im Cockpit gemacht hätte…..und diese CVR zeichnen ja ALLES auf….selbst das gleichmäßige ATMEN des Andreas L.

    ich bitte Sie….

    Und wenn es Sie interessiert…..Fragen Sie doch mal einen der Piloten der Maschine von Bilbao nach München, die wegen kontaminierter Kabinenluft fast abgestürzt wäre……dieser Geruch wird als „schleichend und urplötzlich stark zunehmend“ beschrieben, so dass Sie zuerst nur einen geringen Geruch wahrnehmen….der dann verfliegt….und beim zweiten mal wenn der Geruch wieder da ist…..ist es zu spät….Das sind Worte von Piloten und bevor ich irgendwelchen Staatsanwälten glaube, die LEDIGLICH VERMUTUNGEN äußern, glaube ich lieber PILOTEN die das LIVE miterlebt haben.

    Gefällt mir

  56. Thomas sagt:

    @Melanie:

    1. Ich bin Pilot. Keine Sorge, ich bin ein erfahrener Pilot. Nebenbei: Mittlerweile sagt auch Spohr, dass alle Hinweise und Indizien darauf hindeuten, dass es ein Suizid war. Das Video kann man sicherlich auf der Lufthansa Homepage oder in einer Nachrichtensender-Mediendatenbank erneut anschauen. War ein Statement auf einer Pressekonferrenz. Habe den Link gerade nicht parat. Alles andere waren Spekulationen unmittelbar nach dem Unfall. Mehr habe ich auch nicht gesagt. Ich habe gesagt, die Scahlage und die derzeitigen informationen deuten leider im Moment daraufhin. Das muss ich selbst als Pilot leider einräumen. So sehen das auch bisher alle meine Cockpitkollegen genauso. Auch wenn es irgendwie schwer zu glauben ist. Das schließt nicht aus, dass ich mir die selben Fragen stelle, wieso, weshalb, warum? Wie kann einer so abgebrüht sein, und das durchziehen? Diese Fragen habe ich auch! Nur deswegen zweifel ich nicht komplett an der aktuellen Version. Ich habe auch klar gestellt, dass ich es auch wünsche, dass man doch noch eine andere Ursache findet, und sich alles bisher als falsch herausstellt. Und ich hoffe, dass man man danach auch verstehen kann, warum alles zunächst so aussah wie ein Suizid. Nach wie vor sind auch alles im Moment Vermutungen. Nur, wie bereits erwähnt, ist es im Moment laut der Indizienlage so, dass alles auf einen Suizid hindeutet. Ich betone nochmal: ich sage auch nicht, dass es auf jeden Fall so war. Warten wir die weiteren Untersuchungen ab.

    2. Ich hatte schon mal einen „Emergency“-Descent. Nicht wegen einer rapid decompression, sondern einem Medical Emergency. Unsere Sinkrate war höher als die der 4U9525. Also kann nicht die Rede von einem echten rapiden descent bei der 4u9525 sein. Noch was zum Thema Drucklabfall, EmergencyDescent und Atmung: natürlich müssen wir erst Herr der Lage werden und das bedeutet Sauerstoffmasken aufsetzen (QuickDonningMask), erst dann den Descent einleiten. Wir haben, sollte alles richtig laufen, kurz nach dem Druckverlust sofort Sauerstoffversorgung im Cockpit. Wir sinken wegen der Sauerstoffversorgung für die Passagiere auf eine niedrigere Höhe.

    3. Wenn ein technisches Problem vorliegt, verlässt keiner das Cockpit. Selbst wenn, käme der jenige, der rausgegangen ist, durch Verwendung des EmergencyEntry’s auf alle Fälle ins Cockpit zurück, falls der verbleibende Kollege im Cockpit bewusstlos ist. Es sei denn, der Zugang wird von innen, also vom Cockpit aus aktiv verweigert.

    4. Vermutlich konnte man laut CVR (CockpitVoiceRecorder) erfahren, warum der Kapitän nach draußen ging?

    5. Der Flug zwischen Bilbao und München war kein Druckproblem, sondern ein Vereisungsproblem. Der Computer hat fälschlicher Weise einen Stall „gemessen“ und die Nase des Fliegers nach unten gedrückt. FlightEnvelopeProtection.

    6. Müssen etwa, nur weil Terroristen noch irgendwas vorher faseln, alle anderen Selbsmörder auch noch irgendeinen Ton von sich geben?

    7. Es gab leider in der Vergangenheit schon ähnliche Suizide von Piloten. Auch wenn es hart ist und traurig ist.

    8. Sie behaupten also auch, dass es auf gar keinen Fall so nicht gewesen sein kann? Weil Sie sagen, dass man Ihnen das nicht weismachen kann. Ist das jetzt der Grund, warum es so nicht gewesen sein kann? Haben Sie Beweise für das Gegenteil?

    9. Vielleicht glaubt mir hier jetzt auch nicht jeder, dass ich tatsächlich Pilot bin. Aber das ist mir egal. Es ging auch nicht darum, das zu beweisen.

    10. Ich glaube nicht, dass meine Meinungsäußerung laienhaft war. Denn, wie bereits erwähnt, bin ich vom Fach. Ihre Äußerung zeigt mir jedoch nicht, dass sie aus der Branche sind.

    Gefällt 1 Person

  57. Melanie Huber sagt:

    @Thomas

    Danke für die ausführliche Erklärung, aber die bekomme ich von meinem Mann auch, wenn er mal von einem Flug wieder nach hause kommt.

    Danke auch für die Verbesserung wegen dem Flug LH 1829

    Gemeint war natürlich der Flug 753 von VIE nach CGN. Aber als Pilot mussten Sie das ja auch sofort wissen, da mein Mann sagt, dass sich nicht nur Piloten bei uns hier über derart Vorkommnisse unterhalten, sondern man das auch den Kollegen in Übersee berichtet, sich darüber austauscht.

    Eigentlich ist es auch kein Geheimnis, dass sowohl mein Mann, als auch Sie, als erfahrener Pilot eine Lösung für dieses Problem möchten, denn es ist nicht nur um evtl. Abstürze zu vermeiden und den Luftraum sicherer zu machen, sondern meinem Mann geht es hier vor allem auch um die Gesundheit der Passagiere und die seiner Kollegen und Kolleginnen.

    Ich kann nur hoffen, dass dies bald geschieht. In unser aller Interesse.

    Glück ab, gut Land!

    Gefällt mir

  58. wolfswurt sagt:

    @Thomas
    Da Sie Pilotenkenntnisse vorgeben zu besitzen müßte Ihnen bekannt sein, daß es im Jahr 2012 201 Vorfälle mit giftigen Dämpfen in Airbus Flugzeugen gab.

    Nicht umsonst wurde einen Tag später die Möglichkeit eines solchen Problems selbst in der ARD gemeldet.

    siehe:
    http://www.tagesschau.de/ausland/interview-andreas-spaeth-101.html

    Ihre Verweigerung diese Möglichkeiten in Betracht zu ziehen sind alles andere als professionell.
    Ich habe heute Abend nochmals mit Airbusmitarbeitern aus Stade gesprochen und deren Meinung war einhellig: die offiziellen Erklärungen sprechen für eine Vertuschung seitens ihres eigenen Arbeitgebers.
    Sie wissen seit langem von den Machenschaften ihrer Firma um Fehler nicht öffentlich zu machen.

    Wünsche Ihnen viel Vertrauen in den größten militärischen industriellen Konzern der EU samt ihrer Führungskräfte, wenn Sie das nächste mal in Ihr Flugzeug steigen.

    Gefällt 1 Person

  59. wolfswurt sagt:

    @Thomas

    Da Sie in keinster Weise auf die Ungereimtheiten der zeitlichen Abfolge von Absturz, Meldung des Notrufes, bestreiten des Notrufes, Auftritt von Hollande, Abfangjäger Mirage, Zeugenaussagen von Augenzeugen usw. eingehen entspringen Ihre Einwände für meinen Teil domestizierten Verhaltens.

    Gefällt 1 Person

  60. wolfswurt sagt:

    Hier noch der Link zur Bundestagssitzung über die Kontaminierung der Luft in Flugzeugen mit Giftstoffen am 28.9.2012:

    http://www.bundestag.de/mediathek/?isLinkCallPlenar=1&action=search&contentArea=details&ids=1926076&instance=m187&categorie=Plenarsitzung&destination=search&mask=search

    Gefällt mir

  61. FaustusGeo sagt:

    Die Mutmaßungen und laienhaften Schlussfolgerungen -sorry – nehmen kein Ende. Es ist vielleicht schwer zu glauben, dass da ein Suizid stattgefunden hat. Vor allen Dingen an Theresa und Melanie gilt: Lassen Sie einfach mal mögliche Verschwörungstheorien weg – der FDR ist jetzt offensichtlich in einem auswertbaren Zustand gefunden worden. Nun müssen wir abwarten, ob die angesichts der ersten Faktenlage etwas gewagten Schlussfolgerungen des frz. SA durch den FDR verifiziert werden können. Wenn man natürlich von vornherein davon ausgeht, dass eine international zusammengestellte Untersuchungskommission gemeinsam irgendwelchen wirtschaftlichen Interessen von Unternehmen verpflichtet ist, können keine Ergebnisse überzeugen – da hilft dann auch keine Diskussion mehr. Ein wenig mehr Vertrauen in die Aussagen von Menschen, die mit der Luftfahrt aus Praxis und evtl. auch nur aus der Theorie vertraut sind, dürfte auch nicht verkehrt sein.

    Gefällt mir

  62. ClemenTinchen sagt:

    Ich finde es nur verwunderlich und bin verärgert darüber, wie sich Abertausende Menschen sich in solch einen Komplott hineinziehen lassen können…

    Die Regierung von Spanien,
    die Regierung von Frankreich,
    die Regierung von Deutschland,
    Lufthansa,
    Germanwings,
    Airbus,
    Ermittler vor Ort,
    Helfer vor Ort,
    Medien, wie:
    Spiegel,
    Stern,
    Fernsehen,
    Radiostationen aller Länder,
    usw…..

    Ja, alle die tausenden Menschen, die als Beispiel für noch viel mehr stehen, das diese alle den Mund halten und uns, den schlaueren Bürgern, weil wir ja immer alles in Frage stellen und auch immer Recht haben, auch weil wir nur eine schlechte Welt wollen, in der wir uns schlecht fühlen können, ja genau die wollen uns erzählen, was wirklich passiert ist?

    Ich kann das nicht akzeptieren, diese Lügner und Schufte! Ich „Bild“ mir meine eigene Meinung!

    Okay, wer jetzt ein wenig Ironie findet, der hat verstanden was ich meine…

    Mit Euch zu diskutieren, sowie es Thomas versucht, ist ein unmögliches Unterfangen, weil Ihr leider verbohrt seid und noch weniger andere Meinungen akzeptiert, als es unsere Regierung tut. Geht auch nur einer auf Thomas Worte ein? Setzt sich jemand hin und versucht seinen Ansatz zu verstehen? Nein! Warum nicht? Genau das ist der Ansatz von Demokratie, welche Ihr anstrebt, nämlich die daraus resultierende Kommunikation und die daraus entstehenden neuen Ansätze einer jeden Diskussion.

    So, nun geht’s zum Frühstück, Euch schöne Ostern!

    Für viele dürfte es hier ja nur graue und schwarze Eier geben…

    Gefällt 1 Person

  63. Consiliarius sagt:

    Den Zusammenhang des Ganzen erkennt man nur von Oben und nicht in der Frontalbetrachtung. Eine Denksportaufgabe für die Feiertage und natürlich darüber hinaus…

    Gefällt mir

  64. Al. S. sagt:

    Danke Thomas für das Kontra gegen die hier verbreitete, rege Phantasie mancher…

    Bin gespannt, ob die sich hier austobenden System-Kritiker bei den zu unrecht angegriffenen, öffentlichen Personen entschuldigen, nachdem der Datenschreiber nun bestätigt hat, dass der Co-Pilot sich und 149 unschuldige Menschen absichtlich in den Tot gerissen hat.

    Ach stimmt, wahrscheinlich kommen nun auch gleich wieder Zweifel, dass die Daten im Flugschreiber echt sind oder korrekt ausgewertet wurden….

    @ Consiliarius: ein paar Fakten, die Sie übersehen haben:

    1. Die franz. Regierung hatte 3 Kampfjets entsandt, als die Fluglotsen den nicht-planmässigen Höhenverlust monierten. Diese Kampfjets haben den Aufprall wohl nicht mehr gesehen, aber sind aber binnen kurzer Zeit über der Unglückstelle gewesen und konnten damit unmittelbar sehen, dass dieses Unglück keiner überlebt haben kann. Ich hatte mich anfangs auch gewundert, warum dies so schnell so sicher behauptet werden konnte. Den Angehörigen wurde damit sofort jede Hoffnung erlaubt. Da aber durch die Fluglotsen und Kampfjets sofort wusste, dass das Flugzeug mit voller Geschwindigkeit gegen den Berg stürzte, war vor Ort sofort klar, dass dies niemand überlebt haben kann. So konnte die franz. Regierung als erstes verlautbaren, dass alle Insassen vermutlich ums Leben kamen.

    2. Der Notruf ging nicht vom Flugzeug aus, sondern von den Fluglotsen. Das wurde anfänglich in der Presse (siehe N24) falsch verstanden und kommuniziert. Dies ist noch am gleichen Tag klargestellt worden von der Presse.

    Es bleibt daher nur die Feststellung: Ein Verschwörungstheoretiker ist nicht, wer sich dafür hält, sondern wer so denkt…

    Die Opfer inkl. der Familien der Opfer tun mir leid. Für den Co-Piloten hege ich kaum Mitleid. Auch wenn er noch so krank war, wissentlich und planmässig derart viele Menschen umzubringen und deren Familien ins Unglück zu stürzen, ist wirklich mit keiner Krankheit oder Verzweiflung zu rechtfertigen.

    Gefällt mir

  65. Sascha sagt:

    @Thomas.
    Sie sprechen die ganze Zeit von Information, die auf einen Suizid hin deuten.
    Welche Informationen?
    Die Informationen der Staatsanwaltschaft? Presse? Von Germanwings? Lufthansa? Der Lügenpresse?
    Wenn Sie hier alle als Verschwörungstheoretiker hinstellen, unterstelle ich Ihnen die größte Form der Naivität. Sie sind erfahreneren Pilot? Vielleicht arbeiten Sie aber auch für Germanwings, Airbus oder sonst wen. Ach nein dies wäre ja viel zu absurd. Wie könne man nur um die Ecke und weiter denken.

    Auch von mir alles Vermutungen. Ich bin auch nur ein normaler Bürger und Laie auf dem Gebiet, probiere aber zu Hinterfragen. Wie der Artikelverfasser eben auch. Jeder von uns hier wird immer nur vermuten können, weil niemand die originalen Daten vom Voice Recorder, Flugdatenschreiber oder sonst was zu Gesicht bekommen wird.
    Im TV zeigen wir jeden Tag Unfälle, Unglücke, Mord und Totschlag. Aber die letzten Sekunden von diesem Unglück/Unfall dürfen wir nicht hören, um uns unsere eigene Meinung zu bilden?

    Da sind alle, die diese Informationen zurückhalten selbst schuld, dass so viel spekuliert, vermutet und behauptet wird. Es wäre ein leichtes öffentlichen Personen, die wie Sie sagen ja nie im Leben alle bestochen werden können, die original Daten zur Verfügung zu stellen! Darauf würde mich Ihre Antwort interessieren. Und kommen Sie mir nicht mit, das sind dann keine Experten, die können damit nichts anfangen! Ich würde meine Kenntnisse in der IT als sehr gut bezeichnen. Jeder normale Mensch kann eine Audio Datei abhören. Dafür muss man kein Flugunfallexperte oder sonst was sein. Selbst alle anderen aufgezeichneten Daten können sicher einem Laien irgendwie erklärt werden.

    Allerdings sind wir da an EINEM Punkt, wo ich mich auf eine Stufe mit einem Verschwörungstheoretiker stelle. All diese Daten sind in Sekunden schnell von einem Chip runter zu kopieren, zu verändern, auszutauschen oder sonst was.
    Womit wir auch nicht sicher sein könnten, dass wenn man wirklich etwas vertuschen muss/will/möchte, Achtung Vermutung, diese Daten ganz leicht austauschen und auch einem Laien etwas anderes vorlegen können.

    Nur die ganz, ganz hohen Tiere werden die Wahrheit kennen. Wir hier unten, das Fußvolk, aber niemals. 9/11, Kennedy, MH370 usw. lassen grüßen.
    Noch einmal zum Thema. Aus meiner Sicht deuteten außer die Aussagen der Lügenpresse, die es so aussehen lassen möchte und VERMUTUNGEN von Staatsanwälten nicht auf einen Suizid hin. Auch keine Indizienlage Ihrer Aussage nach. Diese kommen auch von den beiden oben genannten Parteien. Und ich verstehe nicht, wie Sie denen einfach glauben können/möchten. Gerade wo Sie angeben Pilot zu sein.
    So wie Sie der Indizienlage anderer glauben, glaube ich den bewiesenen Vorfällen, in denen Giftstoffe in der Kabinenluft für unvorhersehbare Probleme gesorgt haben. Die wie Sie mir recht geben müssen von der Presse, nicht allen, so gut wie keine Beachtung finden. Vor allem im TV ist davon nichts zu hören.

    Zu Ihrem Punkt 3. Von Oben. Was ist wenn der Schalter unabsichtlich auf der Stellung stand, dass niemand von außen ins Cockpit kommt? Der Copilot ohnmächtig wurde/war. Es ist definitiv nicht bewiesen, dass der Copilot verweigert hat, die Tür zu öffnen.

    Ich stelle Ihre Denkweise und das was Sie glauben möchten nicht in Frage. Darum sollten Sie auch nicht so harsch kritisieren was der Artikelverfasser hier geschrieben und viele Menschen – mich einbezogen – hinterfragen, die niemals glauben werden, dass ein einzelner Mensch ohne jegliche Regung mit 700km/h im verlangsamten Sinkflug gegen einen Berg fliegt, dass wie die Presse jetzt auch noch hinstellt geplant haben soll! Sorry mein ganz persönlicher, menschlicher Sachverstand kann das nicht glauben. Und man sollte allen Menschen mal deutlich machen ihren Kopf einzuschalten und sich Gedanken zu machen und nicht alles hinzunehmen.

    Und @ClemenTinchen
    Sie werfen mir Verbohrtheit vor? Sie wollen es also negativ und nicht demokratisch hinstellen, Dinge zu hinterfragen auf die es komischerweise nie Antworten geben wird?
    Nochmal: Ich akzeptiere Ihre Ansichten, dass nicht alles falsch sein kann, was man uns vorsetzt. Aber Thomas hat den Artikelverfasser scharf für seine Ansichten kritisiert. Auch wenn vielleicht nicht alles richtig war: Ich stecke Sie und Thomas beide in eine Schublade mit alle denen, die nur wollen, dass man die Fuße still hält. Nichts sagt, alles hinnimmt und vergisst.

    Gefällt 1 Person

  66. Melanie Huber sagt:

    @Sascha

    Klasse beschrieben!!!

    Das mal vornweg….

    Auf eine Diskussion mit Menschen, die ohnehin der Meinung sind, das es ein Suizid war, lasse ich mich nicht ein. Ich bin seit 22 Jahren mit einem Piloten verheiratet. Mein Mann äußert sich zu diesem oder aber einem sonstigen Thema, was Flugzeugabstürze angeht, prinzipiell nicht. Er vertritt die Meinung, dass man das Geschehene ruhen lassen sollte. Nur zum Thema „kontaminierte Kabinenluft“ und „klassischen Flugzeug Problemen. Da kann man sich mit ihm unterhalten.

    Warum wird in keinster Weise auch nur ein Wort vom Nervengas, dem wir alle zweifelsohne ausgesetzt sein können, verloren?
    Natürlich kommt das nicht bei allen Flugzeug Modellen vor und es muss auch nicht sein, dass jeder Flug eine potenzielle Vergiftung darstellt, aber es ist ja wohl bewiesen, dass es das Problem mit kontaminierter Kabinenluft gibt und die Lösung für die Flugzeughersteller zu teuer erscheint!!!

    Nun frage ich alle an der Diskussion beteiligten: Ist Ihnen ihre Gesundheit nicht wichtig???

    Anstatt ganze Abendprogramme mit Vermutungen und Behauptungen voll zu pressen….

    Wie wäre es einmal mit einer Diskussion und/oder dem Thema:

    Wie können Flugzeughersteller das Problem „kontaminierte Kabinenluft“ lösen und wie sieht es aktuell mit der Gesundheit des Besatzung und der Passagiere aus?

    Ich habe das bewusst geschrieben, denn ich weiß aus erster Hand, dass das ein Tabu Thema der Airlines ist.

    Schöne Feiertage Ihnen Allen und bleiben Sie gesund!

    Gefällt 1 Person

  67. Und was und WEN feiern wir?

    Ja, unseren Herrn JESUS CHRISTUS, der ans Kreuz geschlagen wurde um die Sünden zu vergeben, und nicht, um weitere öffentliche Lynchmorde zu veranstalten. Auf dieselbe Art und Weise, wie hier ein Andreas Lubitz öffentlich ausgeschlachtet wird, respektlos, bis in die innersten Eingeweide, wie immer wieder neue schmutzige Phantasien sich auf diese arme Leiche die sich nicht wehren kann ergossen werden kommt dem jüngst wieder einmal so spektakulär gewordenen Lynchmord einer afghanischen Studentin gleich, die erst zu Tode gepeitscht, dann in den obersten Stock eines Hochhauses transportiert wurde, von wo aus die Leiche auf die Strasse geschmissen wurde, wo sie dann mehrmals mit dem Auto überfahren wurde, dann verbrannt wurde, und dann zerstückelt, und diese zerstückelten Leichenteile wurden dann in vergiftete Gewässer geschmissen.

    Mein Vater war Strafrichter, auf der Suche nach Mädchenmördern bis zum Morgengrauen, ich bin mit der Suche nach WAHRHEIT und GERECHTIGKEIT im Dienste dessen, an den mein Vater am meisten glaubte: GOTT aufgewachsen, er hat mit mir jeden Abend gebetet und mir ins Poesiealbum geschrieben: „achte auch den Geringsten, lebe Dein Leben mit viel LIEBE“. Mein Vater wurde von weniger sensiblen Kollegen auch gemobbt, die den Mädchenmörder frühzeitig freiliessen, und dann während dieser dann gerade wieder ein kleines Mädchen umgebracht hatte getrost in ihren feinen Nadelstreifen in Richtung Stadtcafé marschierten um sich Kaffee und Sahnetorte zu bestellen. Meine Mutter erzählte mir, dass sie meinen Vater, der diesen Mädchenmörder noch nicht freilassen wollte, davon abhalten musste, sich deswegen eine Kugel in den Kopf zu jagen.

    Vergebung, Gnade, Güte, LIEBE, Hoffnung……….dieses habe ich von meinen beiden hochfliegenden Eltern erlernt, auch ZIVILCOURAGE………….

    und es braucht nicht viel, dass ich die wahren Gesichter dieser sich ausstrotzenden aufprotzenden höhnisch lachenden und sich schaustellerisch im Rampenlichte sonnenden, dem Wahrheitsgehalt ihrer ach so schön klingenden Lügen scheinbar so sicher scheinenden Staatsanwälte, Regierungssprecher etc. mit meinem so erfahrenen Menschenverstand entlarve. Wer andere so behandelt, so respektlos, der hat kein hohes geistiges Niveau und hat für mich jedenfalls an Glaubwürdigkeit verloren.

    In dubio pro reo……….schon einmal was davon gehört?

    Heute ist der Tag der Kreuzigung, aber wir wissen, dass es den Tod nicht gibt für den, der ihn nicht will, und dass alle Sünden vergeben werden, wenn darum gebeten wird.

    Dieses hier aber ist ein öffentlicher Lynchmord ohne jegliche Gnade, ohne Güte, ohne Unterlass, nonstop.

    Wer sich so verhält, dessen Glaubwürdigkeit muss ich jedenfalls stark anzweifeln, und für diejenigen, die dieses so tun, kann ich meinerseits nur beten, dass ihnen ihre Worte und ihr Handeln nicht zum bösen Verhängnis werden.

    Die 144 (!!!) Opfer der Fluggäste und die 6 Mitarbeiter sind schon lange ganz woanders, davon einmal abgesehen. Es wäre an der Zeit, diese Botschaft an OSTERN zu begreifen.

    Dieses wünscht allen im Dienste des FRIEDENS

    Theresa.

    Gefällt mir

  68. wolfswurt sagt:

    Wenn es um Milliarden geht ist kein Aufwand zu hoch um die Meinungshoheit zu beherrschen.
    Insofern erkenne ich in Aussagen einiger Kommentare nicht nur auf diesem Blog gezielte Einflußnahme auf den weiteren Verlauf der Fragestellungen von kritischen Geistern.
    Die psychologische Diffamierung von „Ungläubigen“ der offiziellen Darstellung ist für den klar Sehenden eine Beleidigung des geistigen Niveau.

    Klar bleiben, klar sehen und klar denken sind das Gebot der Stunde nicht nur heute.

    Gefällt 1 Person

  69. wolfswurt sagt:

    Was will man von der Mehrheit der Bevölkerung anderes erwarten als die Offenbarungshaltung gegenüber der Obrigkeit?
    Solange 99% der Patienten glauben ihr Arzt würde sich für ihr Problem interessieren und nicht für die Interessen der Pharmaindustrie agieren, ja solange kann die Obrigkeit mit ihren Untertanen tun und lassen was sie beliebt.

    Flugzeugindustrie, Autoindustrie, Lebensmittelindustrie, Saatgutkonzerne, Pharmaindustrie, Bidungsindustrie und Politikindustrie handeln nur nach ihrem Profitinteresse aber doch niemals im Interesse ihrer Endabnehmer.

    Naturgesetzlich kann das nur ein Bruchteil der Masse erkennen und verstehen und muß anschließend mit der Erkenntnis leben allein zu sein.

    Gefällt 1 Person

  70. FaustusGeo sagt:

    Nun ist der FDR gefunden worden und das große Schweigen ist ausgebrochen. Wer kritisch, d.h. ohne absurde Verschwörungstheorien, die Vorgänge beurteilt hat, musste die ersten Vermutungen und Schlussfolgerungen, angefangen vom Auftritt des SA aus Marseille bis zu weiteren Stellungnahmen wegen der fehlenden belastbaren Beweise mit einem Fragezeichen versehen. Die Vorgänge im Cockpit, die nicht über die Auswertung des Cockpit Voice Recorders erklärt werden konnten, waren reine Spekulation, im Sinne einer seriösen Unfalluntersuchung zu frühe und damit unzulässige Behauptungen. Die teils abstrusen Darstellungen von Himmel, Huber, Sascha u.a. von Fernsteuerung, Abfangjägern, Giftgas, unsinnigem Youtube Video könnten jetzt von denselben Protagonisten abenteuerlicher Ideen neu bewertet werden. Zugegeben – nicht alles ist verständlich rund um den Absturz…für Flugzeugführer mit realistischer Einschätzung allerdings in den meisten infrage gestellten Vorgängen durchaus erklärbar. Wer allerdings nicht akzeptieren kann, was da höchstwahrscheinlich geschehen ist, sollte bitte nicht mit Vermutungen über gemeinschaftliche Manipulationen hunderter Beteiligter an der Untersuchung ankommen und dabei dann auch noch Fehlinformationen einbauen – nach derzeitigem Stand der Auswertungen muss man den Suizid wohl hinnehmen. Das ist bitter für Hinterbliebene und Freunde der Opfer, wie auch für das Umfeld des Co-Piloten, das genauso trauert.

    Gefällt mir

  71. Ach, und an dieser 2. Box soll nun plötzlich alles wahr sein? Die ist doch genauso gelogen wie alles andere auch. Dieses ist doch eine komplette Inszenierung, in der jedes Steinchen perfekt ins vorgedachte und vorgeplante Puzzle passt.

    Sie lassen sich davon imponieren, von dieser 2. Box? Das Ergebnis war doch klar von Anfang an, da hätte doch nichts anderes der Oeffentlichkeit präsentiert werden können, von diesen so unfehlbaren Lügnern. Schauspieler erster Klasse, gut bezahlt.

    Nein, es tritt KEIN Schweigen ein, da muss ich Sie leider enttäuschen, lieber Faustus. Lösen Sie sich lieber von den bösen Geistern, die Sie beherrschen. Noch rechtzeitig.

    Gefällt mir

  72. Annett sagt:

    Was mich verwundert…Warum trug der Copilot angeblich eine Sauerstoffmaske beim Sinkflug, wenn er sich eh umbringen wollte????

    Gefällt 1 Person

  73. Melanie Huber sagt:

    Guten Tag,

    das große Schweigen? Warum sollten Menschen, die die Schilderungen bis gestern nicht geglaubt haben, dies aufgrund des FDR tun?

    Was Ihnen vielleicht nicht aufgefallen ist:

    Es sprechen noch immer die gleichen Leute.

    In diesem Fall sind zu viele Fragen offen. Sicherlich haben Sie ja die Pressekonferenz mitbekommen, bei der die Lufthansa Managerin Heike Birlenbach, Vizepräsidentin für Vertrieb und Marketing Europa von einer spanischen Journalistin zum Zustand der Unglücksmaschine befragt wurde. Antwort von Heike Birlenbach: I cannot comment on this. Danach dreht sich die Managerin zu İhrem Assistenten und sagt auf Deutsch: DAS WAR DAS, WAS ER NICHT SAGEN SOLLTE!!!

    Und was wurde ganz am Anfang gesagt: Die Maschine hatte sowohl am Vortag, als auch vor dem Abflug aus Barcelona TECHNISCHE PROBLEME!

    Was das für Probleme waren, darüber kann mann spekulieren, aber wir sind ja nicht hier um zu spekulieren, sondern um fadenscheinige Aussagen zu recht in Frage zu stellen.

    Das ganze hat auch nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, sondern das sind Aussagen von hochrangigen Lufthansa Mitarbeitern.

    Wie gesagt FaustusGeo: Dem Autor, den Menschen, die hier ihre Zweifel an den Schilderungen an den Tag legen, geht es nicht um Verschwörungstheorien, sondern um die viel zu schnelle Lösung eines sehr komplexen Falls und um zwielichtige Aussagen, merkwürdiges Auftreten der Beteiligten, etc.

    Wie bereits geschrieben: Mein Mann ist Pilot und wenn eines Tages (Gott bewahre) ein Staatsanwalt vor unserer Tür stehen und mir sagen würde, dass mein Ehemann das Flugzeug absichtlich hat abstürzen lassen, würde ich bis zum bitteren Ende versuchen, diesen Absturz aufklären zu lassen und als Angehörige würde ich zu aller Erst den CVR hören wollen. Und wie wir alle aus unzähligen Ermittlungen bei Flugzeugabstürzen mitbekommen haben, dauern diese Ermittlungen, Analysen, etc. deutlich länger. Wochen und sogar Jahre. Dieser Fall war bereits nach wenigen Tagen gelöst.

    Airbus wurde schon bei mehreren Verfahren FREIGESPROCHEN!

    Das Staatsanwälte, Richter, ja die gesamte Justiz und Wirtschaftsgrößen ZUSAMMEN arbeiten, DEALS aushandeln…..dürfte Ihnen ja bekannt sein oder gibt es vielleicht noch eine Person, die über Ecclestone und seinen 100 Millionen Deal redet? Nein! Man kümmert sich wieder um die Tagesordnung und um aktuelle Geschehnisse, bis sich etwas noch interessanteres ereignet.

    Deshalb tun Sie uns hier doch bitte einen Gefallen:

    Glauben Sie das was Sie glauben möchten, nur versuchen Sie nicht uns einzureden, was wir glauben sollen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Gefällt mir

  74. Al. S. sagt:

    @Annett:

    ich glaube nicht, dass es gesicherte Information ist, dass der Pilot eine Sauerstoffmaske trug. Ich kann mir nicht vorstellen, dass vom Co-Piloten nach dem Aufprall in dem Tempo gegen einen Berg noch so viel übrig ist, dass man erkennen kann, ob er eine Sauerstoffmaske trug. Schaut Euch all die Fotos an, das Flugzeug wurde – wie Thomas es sagt – pulverisiert.

    Aber dennoch hab ich mir die Frage auch schon gestellt, da das Gerücht mit den Sauerstoff-Masken aufkam. Meine Vermutung: das Flugzeug hat den offiziellen Angaben zufolge zuerst auf der rechten Seite mit dem Flügel einen Berg gestreift, erst später prallte es frontal in den Berg. Mit der Kollision könnten (ich weiss es nicht!) die Sauerstoff-Masken automatisch ausgelöst worden sein.

    Ausserdem, selbst wenn er eine Sauerstoffmaske aufsetzt: in einen kranken Kopf eines Freitöters kann man nicht hineinsehen – v.a. wenn er anscheinend 149 Unschuldige mit in den Tot stürzte. Vielleicht wollte der Co-Pilot „auf Nummer Sicher gehen“, dass das Flugzeug frontal in den Berg prallt. Vielleicht war genau dieser „Big Bang“ sein „perverser Kick“, sein grosser Abgang…. es bringt nix darüber zu spekulieren.

    wenn der Co-Pilot laut 2. Blackbox eine Höhe von 100m eingestellt hat und zweifach die Geschwindigkeit erhöhte, spricht einiges für seinen perversen Wunsches eines spektakulären Freitots…

    Gefällt mir

  75. Und warum war HIER nicht auch wieder der Co-Pilot der Schuldige:

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_73526864/germanwings-maschine-muss-wegen-technischem-defekt-in-stuttgart-notlanden.html

    ????

    Seltsam……….

    Vermutlich nicht, weil es hier ausnahmsweise keine Toten gab. Dieses war ja „nur“ ein kleiner Defekt, den wir natürlich sofort beheben, kein Problem, alles in Ordnung. Da wo es Tote gibt muss ein Sündenbock her…………

    Gefällt mir

  76. Was ich traurig finde ist, dass sich sowohl evangelische Kirchengemeinde, wo die Mutter Organistin ist, als auch die Stadtverwaltung sich weigern, Worte der Anteilnahme und des Trostes und der Unterstützung an die Eltern von Andreas Lubitz weiterzuleiten. Ich habe es bei beiden versucht, aber sie sind ganz offenbar von der Schuld von Andreas Lubitz überzeugt und spielen sich als Richter auf, der entscheidet, welche Infos und Nachrichten die Familie erhält.

    Gefällt mir

  77. Oberlehrer sagt:

    Zuerst einmal meinen Respekt dafür, dass hier auch kontroverse Kommentare zugelassen werden und eine Diskussion auf sachlicher Basis möglich scheint.

    Was ich von Menschen wie Sascha, Melanie, Theresa und natürlich auch Consiliarius wissen möchte:

    Was muss für euch passieren, damit ihr offiziellen Ermittlungsergebnissen Glauben schenkt? Die totale Veröffentlichung von jedem einzelnen Beweismittel? Anders kann es ja eigentlich nicht gehen – denn bis vorgestern wurde das Nicht-Auffinden des zweiten FDR als Beweis für eure Thesen hoch gehandelt. Jetzt, wo er gefunden ist, ist der angebliche Inhalt getürkt. Wie also soll man die offizielle Version der Geschehnisse belegen, wenn völlig gegensätzliche Ermittlungsergebnisse hier zur gleichen Bewertung führen?

    Die Veröffentlichung angeblicher Videos und/oder Audios soll den mündigen, kritischen Systemgegnern die Nachtruhe zurück geben? Dann muss ich fragen: Wenn Leute wie Thomas, FaustusGeo und ich naiv sind, dann seid ihr egoistisch – denn die Angehörigen der Opfer würden durch solche Veröffentlichungen weiter traumatisiert und die Familie/Freunde des Co-Piloten endgültig stigmatisiert, wenn letzte Zweifel an der offiziellen Version ausgeräumt werden sollten!

    Beweise haben wir alle nicht – nicht für und nicht wider. Aber alle offiziellen Ermittlungsbehörden aus mehreren Ländern als Beteiligte an einem Komplott für unternehmerische Interessen zu bezeichnen, halte ich für dringender zu beweisen, als ohne eigene Beweise ein System (das Rechtssystem in all den Ländern, die beteiligt sind) permanent in Frage zu stellen, das mir mein selbst bestimmtes und freies Leben ermöglicht.

    Seid doch bitte so konsequent, dass ihr ohne jegliche Unterstützung des Systems euer Leben bestimmt und führt – dann würde aber als erstes mal das Internet dran glauben müssen (in diesen Tagen mehr Fluch als Segen).

    P. S.: Zum Verdacht, dass giftige Gase o. ä. vertuscht werden sollten:

    Ich bin ganz bei euch, dass der Umgang solcher Unternehmen (Fluggesellschaften/Flugzeughersteller) mit technischen Mängeln und Zwischenfällen stark von wirtschaftlichen Interessen geprägt ist und am liebsten gar nichts an die Öffentlichkeit soll (erst heute gab es wieder eine Airbus-Notlandung in Stuttgart, die von Germanwings postwendend als „Ausweichlandung“ relativiert wurde). Aber das in einen Reflex münden zu lassen, der aus Prinzip nicht glauben läasst, dass es bei entsprechend erdrückender Beweislage (was den Co-Piloten betrifft: Von unterbrochener Ausbildung über selbst mitgeteilte „schwere depressive Episode“ zu AU-Bescheinigungen für Zeiträume, in denen er dennoch geflogen ist – letztlich sogar für den Unglückstag) auch andere Ursachen geben kann, lasse ich für mich nicht zu!

    Andreas L. mit Terroristen zu vergleichen, ist jedenfalls schon fast lustig (vor dem Hintergrund, dass Verfasser dieses Vergleichs andere naiv nennen), denn ihr kennt defitinitiv nicht die Merkmale einer schweren Depression. Der Terrorist will eine Botschaft aussenden und sieht BEWUSST den Berg mit 800 km/h auf sich zukommen. Das gilt aber nicht für den schwer Depressiven: Wenn der so reagieren würde, wie wir seelisch normal Gesunde es nach unseren moralischen und emotionalen Maßstäben erwarten, dann hätte er die Maschine mit dem Piloten zusammen eine Stunde später in Düsseldorf gelandet!!!

    Gefällt mir

  78. Melanie Huber sagt:

    @Oberlehrer

    Hier bringen die schönsten Umschreibungen auch nichts. Das einzige was zählt sind Fakten.

    So gesehen kann man den Ablauf (inkl. der Auswertung des FDR) wie folgt rekonstruieren:

    Flug U4 9525 ist mit einer Verspätung von ca. 30 Minuten in Barcelona mit Ziel Düsseldorf gestartet.

    Eine Minute nach erreichen der Reiseflughöhe hat sich das Flugzeug in einen Sinkflug begeben.

    Wenn nun, wie der französische Staatsanwalt vor laufenden Kameras erklärt hat, der Captain das Briefing für die Landung vorbereitet und danach das Kommando an den Co-Piloten übergeben hat, WER hat dann das Flugzeug bis zu diesem Zeitpunkt geflogen, sprich WER war der PF und WER der PNF?

    Laut Brice Robin müsste ja der Captain der PF und der Co-Pilot der PNF gewesen sein. – Wenn das so war, wie konnte der Captain, der mit der Steuerung des Flugzeuges beschäftigt sein müsste, dann das Briefing vorbereiten? Auf der einen Seite bereitet der Captain das Briefing für die Landung in Düsseldorf vor und auf der anderen Seite bittet er den Co-Piloten, das Kommando zu übernehmen.

    Dann kommt die Geschichte mit dem Sitz, den man hört, wie er zurückgeschoben wird und dann hört man das Geräusch einer Tür, die GESCHLOSSEN wird. Wie diese Türe geöffnet wird hört man nicht, auch nicht das der Captain zum Co-Piloten sagt, dass er für kleine Jungs muss.

    Robin Brice:“Man kann daher ANNEHMEN, dass er sich entfernt hat, um seinen natürlichen Bedürfnissen nachzukommen.“

    Wie lange würde so etwas dauern? Das sich ein Pilot,in dem Fall der Captain, der das Flugzeug ja offensichtlich von Barcelona bis in die französischen Alpen geflogen hat, nebenbei das Briefing vorbereitet und sich mit seinem Co-Piloten unterhält, seinen Sitz zurück fährt, das Cockpit verlässt und dann wieder zurück kommt? Immerhin hieß es ja, dass der Co-Pilot EINE MINUTE nach dem die Reiseflughöhe erreicht wurde, das Flugzeug absichtlich in einen kontrollierten Sinkflug begeben hat. Jeder Pilot führt doch erst einmal seinen „Job zu Ende“, zumal er ja auf die Toilette muss, sprich, der Captain wartet zumindest so lange mit der Toiletten-Geschichte, bis er die Reiseflughöhe erreicht hat. Dies hat er nun getan, er bereitet das Briefing für die Landung vor und übergibt dann die Kontrolle des Flugzeuges an den Co-Piloten und verlässt das Cockpit, in das er nicht mehr hinein kommt und danach die Geschichte mit der Atmung des Co-Piloten, was ja laut Brice Robin beweist das er lebt. Danach würde man ein normales (leises) Klopfen hören und da keine Reaktion kommt, ein lauteres Klopfen…

    Und was ist mit dem Interphone?

    Der Staatsanwalt erzählt nicht, ob der Captain den Co-Piloten angerufen hat. Weiterhin erzählt er auch nicht, dass bei der Eingabe des Codes die Tastentöne im Cockpit zu hören gewesen sein müssten.

    Das Flugzeug, dass sich also in einem Sinkflug mit 10 Grad Neigung befindet, (normal sind 3 Grad) in welchem die Passagiere nicht zurücklehnend in Ihren Sitzen verweilen, bleiben ganz ruhig und erst zum Schluss (kurz vor dem Aufprall) würde man schreie der Passagiere hören….

    Das atmen und nicht antworten des Co-Piloten lässt darauf schließen, dass der Co-Pilot wohl zwar am Leben gewesen ist, aber ob er auch bei Bewusstsein war oder nicht, konnte doch gar nicht vorgetragen werden……

    Es heißt immer wieder…..MAN VERMUTET und MAN KÖNNE SICH VORSTELLEN das es sich so abgespielt hätte……..

    Brice Robin: „Schreie der Passagiere hört man ganz zum Schluss….. kurz vor dem Aufprall“

    Bei einem Flugzeug, dass sich !!!8 Minuten im Sinkflug!!!! befunden hat, bei dem der Captain laut Brice Robin versucht hat, die Cockpit Tür aufzubrechen…..

    Bei dem Passagiere in einer nach VORNE geneigten Position 8 Minuten geflogen sind…..hört man erst kurz vor Schluss des Aufpralls Menschen schreien…..

    Das einzige was zu Flug U4 9525 am Ende gesagt werden kann ist:

    Mein aufrichtiges Beileid und ganz ganz viel Kraft für die Hinterbliebenen, den Familien und Freunden und natürlich den Kollegen und Kolleginnen!

    Hoffentlich passiert so etwas nie wieder.

    Gefällt mir

  79. Sören Galle sagt:

    Hey Leute wenn einer fit in sowas ist ..müsste man mal raus finden ob zufällig kurze Zeit vorher größere Gelder auf Put-Optionen bei Germanwings gesetzt wurden ..wäre mal interessant . (bitte nur den Gedanken der Aufklärung dahinter sehen ) mein Beileid gilt den Angehörigen und die Gedanken den Opfern

    Gefällt mir

  80. Also, ich glaube der Oberlehrer, Dr. Faustus u.a. sind noch nicht selbst Opfer von Lügenkampagnen gewesen.

    Dann würden sie anders sprechen.

    Wenn es nach der offiziellen Meinung der Staatsanwaltschaft gehen würde, dann hätte ich meine Mutter, die ich fast 10 Jahre durch das Wachkoma begleitet habe, nach ihrem tragischen Unfall, verwahrlosen lassen, hätte sie zum Sozialfall werden lassen, da ich jede Nacht ihr Vermögen mit anderen Männern verprasse habe. Dieses waren die felsenfesten Aussagen und Behauptungen, die dieser nach Beendigung der Reise von der Diakonie und der Kirche, die mich taufte, die EKD, übermittelt wurden, deshalb sollte ich bestraft werden, Geldstrafe, sollte unter „Betreuung“gestellt werden.

    Der Grund: sie wussten, dass mir meine Mutter ein kleines Kapital hinterlassen hatte, von dem ich eine kleine Wohnung – wie mit dieser besprochen – als Fluchtburg erworben hatte. Diese hätten sie gerne gehabt, und hierfür war der Diakonie und der EKD jede Lüge recht, die sie ihrer treuen Verbündeten wie Staatsanwaltschaft, Iustitia auftischte, und die diese dann gegen mich vorbrachte.

    Da ich mir das nicht gefallen liess, und damals einen guten Anwalt hatte, den Sohn eines befeundeten Richters meines Vaters, der meine Mutter von früher her gut kannte und sie wegen ihrer offenen alternativen Art und ihrem Ohr, welches sie immer für junge Leute hatte, sehr schätzte, der mich mit grosser Betroffenheit und sehr schockiert von 1 000 km Entfernung gegen diese absoluten Lügen in Schutz nahm, mit denen meine Trauerbewältigung sehr arg beeinträchtigt und gestört wurde, konnte dieses nach ca. 3 Jahren aus der Welt geschaffen werden. Aufgrund dessen und aufgrund meines Befangenheitsantrages während der Verhörung durch den AG-Direktor musste dieser dann schliesslich zugeben, dass er im Verwaltungsrat der Diakonie sass und daher befangen war.

    Die Schäden, die dieses bei mir hinterlassen hat, sind sehr schwerwiegend. Aber es waren ja wichtige Instanzen wie Staatsanwaltschaft und EKD, Diakonie, die müssen ja wohl die Wahrheit sprechen………nicht wahr? Wenn diese soetwas behaupten, dann muss es ja wahr sein, richtig?

    Ich wusste was damals dort los war, in dem Heim der Diakonie, in dem auch meine Mutter eine zeitlang lag, als ich von diesen Dingen noch nichts wusste. Ich wusste mit Sicherheit von einem sehr rührenden Tschechen, der dort seine Frau wegen eines erlittenen Hirnschlages 4. Grades dort liegen hatte, dass die Heimleiterin ihn nur ausnahm und gegenüber diesem AG-Direktor behauptet hatte, Frau Dankow habe auf ihre Frage, ob sie nicht lieber von einem Betreuer als von ihrem Ehemann betreut werden wolle, eindeutig mit „JA“ geantwortet. Es war aber so, dass Frau Dankow JEDEN, der sich ihr näherte, freudig mit „hihihi“ begrüsste, der ihr etwas Zuwendung schenkte. Dieses als „JA“ als Antwort auf eine gezielte Frage zu deuten, war absolut falsch. Aber so kam es, dass der arme Herr Dankow die Betreuung über seine Frau verlor damit die Heimleiterin sich noch etwas mehr Kuchen kaufen und zum Frisör gehen konnte. Ich trug dieses damals auch den Landrichtern vor und sagte, sie sollten sich das doch vor Ort einmal ansehen und dem armen Herrn Dankow die Betreuung für seine Frau zurückgeben, aber sie hatten ganz schnell besseres zu tun. Nein, wir kommen nicht. Was die Diakonie behauptet ist richtig. Offiziell war das Urteil gesprochen, und alle haben es geglaubt. Es gab auch viele, die die über mich verbreiteten Lügen glaubten, die mich in ein solch übles Licht setzten. Und ich kenne andere, mit denen haben sie es genau so gemacht.

    Also die Herren Oberlehrer und Dres Faustus & Co sollten einmal selbst in eine Lage geraten, in denen ihr Ruf gemordet wird. Ich vermute, dann würden sie anders sprechen.

    Frohe Ostern in IESUS CHRISTUS, der WAHRHEIT und dem LEBEN wünscht von HERZEN

    Theresa.

    Gefällt mir

  81. Consiliarius sagt:

    Sehenswert zum Thema passend…

    Gefällt mir

  82. Timpe sagt:

    Vorne weg, allen Ermordeten sowie Hinterbliebenen meine tiefe Anteilnahme.

    Jetzt wird es aber Interessant,

    schauen wir dochmal hier.

    ein Gespräch des Moderators der Show, Richie Allen, mit dem Flugveteran Field McConnell veröffentlicht. In dem Interview wurden diverse offene Fragen bezüglich des am 24. März in den französischen Alpen verunglückten Germanwings-Flugs 9525 diskutiert. Die drängendste Frage darunter: Warum wurde der Flug nicht vom Boden aus per Fernsteuerung übernommen und sicher gelandet?

    http://n8waechter.info/2015/04/germanwings-crash-und-der-uninterruptible-autopilot/

    Vielen Dank an alle die etwas beigtragen haben. Trotz Trauer, Frohe Ostern.

    Timpe

    Gefällt mir

  83. Consiliarius sagt:

    @Oberlehrer

    Prinzipiell bin ich für eine offen Diskussionskultur und ich greife nur bei schlechten Benehmen und irrelevanten Gelaber ein. Eine FREIE MEINUNG ist für mich existentiell und das bedeutet für mich in erster Linie, dass nicht MEINE MEINUNG die einzig Richtige ist. Dennoch möchte ich gerade hier feststellen, dass dies MEIN BLOG ist, in dem ich naturgemäß MEINE MEINUNG als offenes Tagebuch veröffentliche und sich niemand genötigt sehen sollte, diese sich anzunehmen.

    Was mich allerdings ärgert, sind Allgemeinplätze, wie „IHR“ und „VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER“! Entweder ICH werde mit MEINEN AUSSAGEN konfrontiert oder gar nicht. Meine Aussagen in den Kontext von Kommentaren zu werfen, sehe ich als beleidigend, egal ob ich den Kommentatoren zustimme oder eben nicht.Gute Kommunikation lebt von direkten Ansprachen und Bezugnahmen.

    Daher nehme ich mir auch das RECHT der FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG heraus, ANGELA MERKEL DIREKT anzugreifen, denn sie hat sich wenige Stunden nach dem Unglück die ANMAßUNG herausgenommen, jegliches DENKEN abseits der Staatsdoktrin zu verbeten! Da geht mir gelinde gesagt der Hut hoch und dann fange ich an; zu FRAGEN!

    Um aber auf die aufgeworfenen Fragestellung von Dir, geschätzter @Oberlehrer einzugehen; Was würde mich zufrieden stellen?

    Die offenen Fragen nachvollziehbar zu beantworten, Alle Vorwürfe gerichtsverwertbar auszuschliessen und nicht auf alles mögliche ANTWORTEN zu geben, die mit unhaltbaren Vermutungen untermauert werden. Was Medien und Politik als Wahrheiten verkaufen und FOCUSiert in schönen SPIEGELvideos und BILDhaften Grafiken anschaulich für das Schafsvolk präsentieren, die dann regelmäßig von betroffenen ERMITTLERN UND FACHLEUTEN zeitnah zerpflückt werden, weil einfach UNWAHR und als LÜGE entlarvt, kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein…

    Gefällt mir

  84. Timpe sagt:

    Schade eigentlich, ich meine mit dem Freischalten.

    Wie soll den da ein Austausch oder Konversation stattfinden unter den Usern ?

    Klar ist natürlich, das nicht jeder „schreiben und hetzen“ kann gegen andere Kommentatoren.

    Klar ist aber auch, das jeder eine Meinung hat.

    Meine Empfehlung an Consiliaius und Mods…………Unangemessene Kommentare melden zu lassen.

    Es grüßt Timpe

    Gefällt mir

  85. Eine Frage: werden hier Worte, Bilder, Werke der Höhenflüge, der Hoffnung und Heilung als „irrelevantes Gelaber“ eingestuft?

    Worte, Bilder, Werke, die die Tränen der Trauer in Tränen der Freude verwandeln?

    Ist dieses „irrelevantes Gelaber“?

    Es gibt Dinge, die liegen jenseits allen Verstandes.

    Ich finde dieses sehr traurig, denn solche Worte, Bilder, Werke lassen alle vergeblichen langatmigen Diskussionen jäh verstummen, da sie eine Lösung und Auflösung haben. Da sie sich über jegliche Sinkflüge in die Tiefe erheben.

    Deutschland, Ostern 2015

    Theresa.

    Gefällt mir

  86. Consiliarius sagt:

    Hallo Theresa. Ich denke, dass Sie in Anbetracht der Vielzahl Ihrer Beiträge hier, genügend Raum für Ihre Ansichten bekommen haben. Ich denke aber auch, dass mein Blog hier nicht die richtige Plattform für den Inhalt Ihrer Botschaft ist. Sie sind gerne Gast hier…

    Gefällt mir

  87. Hallo Consiliarius,

    ich verfolge ja nun wirklich keine bösen Absichten, sondern ich spreche das an, was in diesen ganzen Diskussionen – wie von vielen ja auch hier bemerkt – zu kurz kommt: die HERZEN, die SEELEN, der Betroffenen, der Angehörigen, allgemein.

    Es ist auffällig, dass es keinerlei Informationen zu den Eltern von Andraes Lubitz gibt, dass nichts über sie zu finden ist.

    Bleibt hier jeder nur noch für sich alleine und spricht mit anderen nur noch über nackte Zahlen?

    Ganz offenbar ist Ausdruck von SEELE tabu.

    Gefällt mir

  88. Consiliarius sagt:

    Hallo Theresa.

    Dieser Blog ist MEINE MEINUNGs Seite und keine Seelsorge. Ganz abgesehen davon können die Eltern des Betroffenen alles andere gebrauchen, als ihren Namen in der Öffentlichkeit. Genauso wenig würde ich den Namen des Betroffenen immer und immer wiederholen, denn wenn sich das Ganze als Lüge herausstellt, wie ich immer noch GLAUBE, dann ist dass der übelste Rufmord, den man mit einem MENSCHEN machen kann und jeder der sich daran mir Zitaten und Erwähnungen beteiligt, ist MITSCHULD!

    Die Eltern werden alles andere, als MEIN BEILEID benötigen, vielmehr nach der Zeit der Trauer, ehrliche Antworten und genau an den mangelt es!!! Aus diesem Grund stelle ich meine Fragen hier in meinen Artikeln. Wenn Du die Eltern persönlich kennst, dann steht es Dir frei, sich seelsorgerisch um sie vor Ort persönlich zu kümmern. Hier werden sie bestimmt nicht vorbei kommen und lesen…

    Danke für Dein Verständnis, dass ich Dir hier nicht die von Dir gewünschte Plattform geben kann.

    Gefällt mir

  89. Hallo Consiliarius,

    ich suche keine Plattform, sondern mich haben natürlich auch die Meinungen von anderen interessiert, interessieren mich. Natürlich geht es auch mir um Antworten, um Aufklärung. Ohne jeden Zweifel. Ich will mich um niemanden seelsorgerisch kümmern. Ich bin christliche Künstlerin, mehr als dieses, meine Werke sind gewachsen eben auf solcher Trauerbewältigung, auf den Dornen sind wunderschöne Werke entstanden, und ich empfinde es als meine Pflicht, diese anderen zur Verfügung zu stellen. Künstler sind nun einmal Menschen mit Botschaften, mit Aufträgen, das hat nichts mit persönlicher Seelsorge zu tun. Ich bin dankbar, dass ich von anderen Künstlern in dieser Hinsicht lernen durfte, und dieses wäre nicht möglich, wenn sie ihre Werke fortgeschmissen hätten. Dieses ist meine Funktion, die ich hier in dieser Welt habe, so wie ein Vogel singt und fliegt. Es geht hier nicht um seelsorgerische Arbeit, sondern um Austausch, um Gemeinsamkeit. Immerhin ist die Mutter von Andreas Lubitz Organistin, und vielleicht würden ihr einige von meinen Botschaften, Eingaben etwas sagen. Ohne Dialog gibt es keine Fortentwicklung. Es können nur alle voneinander lernen.

    Es sind nur winzige kleine Impulse. Ich war immer sehr dankbar für äussere Impulse in schweren Zeiten, habe sie gerne angenommen und bin daran sehr gewachsen. Aber es ist so, genau so wie ich es in meinen Eingaben schreibe – „Smog war immer schon ein schlechter Leiter – göttlicher Worte – die feige Herde die trabt weiter und weiter“……….es gibt leider nur noch unelastische Stösse, die im allgemeinen Weltensmog stecken bleiben, und nicht mehr zurückkommen, die schönen elastischen Stösse, diese sprudelnden lebensfördernden Impulse werden schlichtweg vernichtet und abgetötet.

    Frohe Ostern weiterhin von

    Theresa.

    Gefällt mir

  90. Melanie Huber sagt:

    Zunächst einmal sollte man Menschen wie Markus Goller danken.

    Jeder Pilot wird das verstehen und unterstützen, denn man könnte sich irgendwann mal in der gleichen Lage befinden und NICHT MEHR ANTWORTEN können! Da finde ich es als Frau eines Piloten nicht nur MUTIG, sondern zolle MENSCHEN wie Markus Goller meinen höchsten Respekt!

    Der Co-Pilot kann sich nicht mehr wehren! Deswegen ist es vor allem jetzt sehr wichtig, dass es MENSCHEN wie den Blogersteller gibt! Einer alleine erreicht nichts, aber mit Hilfe von Seiten wie diesen bringt man die Damen und Herren vielleicht dazu, sich beide Seiten der Medaille anzusehen!

    Ich zitiere hier gerne einen ehemaligen Kollegen meines Mannes:

    „Ich kann es mir nicht vorstellen, dass der Co-Pilot das Flugzeug absichtlich gegen die Felswände gesteuert hat.“

    Weiter sagt er: „Ich halte ein technisches Problem für wahrscheinlicher, da es einfach zu viele Ungereimtheiten gibt. – Voreilig jemanden ÖFFENTLICH als SCHULDIGEN abzustempeln ist äußerste Schublade!“

    Da helfen weder nichtssagende FDR, noch CVR! Und mit Vermutungen und Spekulationen seitens der Staatsanwälte beider Länder kommen wir auch nicht weiter!

    Es zählen einzig und allein FAKTEN! Aber wo sind diese FAKTEN?

    Bis jetzt steht noch nicht einmal fest, warum der Captain das Cockpit verlassen hat. Die Aussage seitens der Staatsanwaltschaft, das er VERMUTLICH seinen natürlichen Bedürfnissen nachkommen wollte, ist auch kein FAKT, sondern lediglich eine weitere Vermutung!

    Mutmaßungen und Spekulationen wohin man schaut! Als wenn es bei der Suche nach der Ursache für diese Tragödie NICHT gereicht hätte, macht man mit Spekulationen um die Gesundheit eines Piloten gleich weiter!!! Er mag krank geschrieben gewesen sein, er mag Depressionen gehabt haben, aber alleine wegen diesen Umständen kann und darf NIEMAND den Co-Piloten als Selbstmörder, Massenmörder oder gar als Bestie darstellen! Und als wenn dies nicht reichen würde, belagert man Familienangehörige, Freunde und/oder ehemalige Nachbarn!!!

    Natürlich hat jeder das Recht, seine Meinung frei zu äußern, jedoch bedeutet dies NICHT, das man gegen die Familie eines toten Menschen eine Hetzjagd starten darf!!!

    Auch ihr Mann, Bruder, Vater, Verwandter könnte ein PILOT sein…auch diesen Menschen könnte so etwas zustoßen….

    Würden Sie dann auch sagen, mein Mann, Bruder, Vater, Verwandter hat dies absichtlich getan? Obwohl man Ihnen NICHTS BEWIESEN hätte? Nur aufgrund von VERMUTUNGEN…

    Denken Sie über meine Worte nach…..

    PS: Lieber Consilarius: Lassen Sie sich ihren Mut nicht nehmen und kämpfen Sie bitte weiter! Schon allein deswegen, weil weder die Familie des Co-Piloten, noch Verwandte oder Freunde zur Zeit diese Kraft aufbringen können! Meine allerhöchste HOCHACHTUNG gilt MENSCHEN wie Ihnen!

    Gefällt mir

  91. Consiliarius sagt:

    Vielen Dank, Melanie Huber, für diese Worte. Natürlich bleiben wir alle gemeinsam dran und werden die Hoheit über die Wahrheit nicht einfach am Fernsehbildschirm abgeben. Ich baue dabei genauso auf meine treuen Leser und Menschen, die sich EIGENE GEDANKEN machen können und wollen…

    Gefällt mir

  92. Consiliarius sagt:

    …und für Alle, die an die Integrität von Staatsanwaltschaft und Staat glauben, den sei dieser Artikel ans Herz gelegt: https://consiliarius.wordpress.com/2015/04/05/akte-4u9525-jahrelange-ermittlung-eines-untersuchungsrichters/

    Gefällt mir

  93. Diesen Dank an Consiliarius will ich gerne mit Melanie teilen.

    Ich meinte weiter oben wohl auch eher: es erstaunt mich,dass es keine Informationen VON den Eltern von Andreas Lubitz gibt.

    Denn wie Melanie zurecht sagte, sie würde Nachforschungen anstellen lassen. Und so wundert es mich, dass die Eltern sich nicht zu Wort melden, und um Diskretion bitten, nicht sagen, „wir verstehen die öffentliche Aufruhr, dieses alles tut auch uns sehr leid, aber wir sind von der Unschuld unseres Sohnes überzeugt und bitten dieses Thema öffentlich ruhen zu lassen bis wirkliche Aufklärung erfolgt ist…….“, so ähnlich. Vielleicht wurde dieses ja auch getan, aber auch verhindert. Dieses wundert mich doch. Oder wenn sie selbst keine Kraft dazu haben, dass sie es nicht durch einen Anwalt sagen lassen und dieses so dulden.

    Weiterhin habe ich HIER noch etwas gefunden:

    http://www.barth-engelbart.de/?p=23069

    auch zum Thema Kabinenluft. Die Sache mit dem Notruf ist zwar inzwischen korrigiert worden, aber die anderen Infos auf dem Video dort sind sehr beeindruckend.

    Auch der Eintrag in der FAA Airmen Certification Database ist interessant.

    Theresa.

    Gefällt mir

  94. Consiliarius sagt:

    So betrachten junge Menschen den Fall. Ich habe noch Hoffnung für unsere Zukunft…

    Gefällt mir

  95. Also, wenn ich mir die anderen Videos von dem jungen Mann ansehe, dann gibt mir das leider so gar keine Hoffnung, dann schlage ich nur die Hände zusammen…………

    aber ein Hinweis ist interessant:

    LEGO – Kasten………

    Das bestätigt, was ich an anderen Stellen bereits geschrieben habe:

    Dass dieses eine Botschaft ist……….

    D- AIPX – PAIX entre la France et l’Allemagne en DIEU

    144 Passagiere

    Lego 9525 = Star-fighter 9525

    4 U !

    Denn LEGO ist aktuell in Frankreich recht aktiv und hat sogar Ostereier verteilt:

    http://www.letelegramme.fr/ille-et-vilaine/rennes/rennes-la-marque-lego-organise-une-grande-chasse-aux-oeufs-01-04-2015-10579946.php?utm_source=rss_telegramme&utm_medium=rss&utm_campaign=rss&xtor=RSS-22

    Gefällt mir

  96. Bin ich verrückt oder der Rest der Welt? sagt:

    @Faustus, Thomas et al.

    Eigentlich wollte ich mich ja nicht mehr äußern, aber die Frage, warum manche von uns so „uneinsichtig“ daran festhalten, dass die offizielle Version nicht stimmen kann, möchte ich doch beantworten. Aus meiner ganz persönlichen Sicht heraus.

    1) Bereits weiter oben erwähnt, seltsamerweise von niemandem kommentiert: Ich habe die Nachricht über den Absturz bereits am 22. oder 23. März gelesen. Nur eine kurze Überschrift zwar, aber die Stichworte Germanwings, Absturz, französische Kampfflugzeuge, evtl. Abschuss durch diese, machten mir doch ein sehr ungutes Gefühl. Muss das jetzt auch noch sein, war mein Gedanke. Die ganze Nachricht konnte ich nicht lesen, sei es, dass sie nicht „aufging“, sei es, dass ich keine Zeit mehr hatte. Ich habe in dem Moment nicht sonderlich darauf geachtet. Mich nur gewundert, dass es auf fb keinen zu interessieren schien, und dass meine Eltern, die sonst immer bestens informiert sind, sie bei einem späteren Telefonat nicht erwähnten. Später dann war ich einigermassen verwirrt, dass es erst am Dienstag Vormittag passiert sein soll. Habe extra in meinem Telefon nachgesehen, das Gespräch mit meinen Eltern war tatsächlich am 23. März. Am 24. selbst war ich den ganzen Tag auf Achse (ohne Internetzugang, wohlgemerkt), der festen Überzeugung, dass am Vorabend (oder vielleicht schon am Sonntag) ein bedauerliches Flugzeugunglück geschehen war.

    Eine Erklärung habe ich dafür übrigens nicht. Möglich wäre, dass man erst mal Zeit gewinnen wollte – dass man vielleicht gar nichts zu vertuschen HATTE, aber sich dessen eben nicht sicher sein konnte im ersten Moment … das würde zur sehr schnellen Meldung beim Handelsblatt passen … Einen Beleg habe ich natürlich auch nicht – hätte ich geahnt, wie sich das weiterentwickelt, hätte ich natürlich einen Screenshot gemacht.

    2) Mir war, wie vielen anderen auch, der Sprung von „wir wissen gar nichts“ zu „der Co-Pilot war’s“ zu schnell, die Missachtung von „in dubio pro reo“ doch zu krass. Ich bin Mathe-Nachhilfelehrerin, und das ganze Geschehen kam mir vor, als ob man nur zwei Punkte hätte, durch die man eine Kurve legt und anschliessend behauptet, das sei die einzige Möglichkeit, die beiden (vagen Anhalts)punkte zu verbinden. Was dann folgte war eine Nachlieferung von weiteren Details, die auf dieser Kurve liegen und die systematische Missachtung aller Punkte, die zur gewollten Kurve nicht passen. D. h. man hat zwar „andere Möglichkeiten nicht ausgeschlossen“, aber nur in die eine Richtung weiter ermittelt (bzw. nur in diese eine Richtung weiter informiert)

    3) bei diesem unter 2) skizzierten Vorgehen war es dann auch noch so, dass man jedesmal zuerst mit schwachen Hinweisen kam und später erst mit überzeugenderen Argumenten „nachfasste“. Möglicherweise war das nur Ungeschicklichkeit – es WIRKT aber auf mich, als ob man zuerst die Wahrheit gesagt hat, und dann, als man merkte, die reicht nicht, noch eine Lüge hinterhergeworfen hat. Beispiel hierzu: Die Auswertung des Stimmrekorders ergibt, der Pilot musste „vermutlich“ auf die Toilette. Zwei Tage später dann wird beschrieben, der Co-Pilot habe ihn mehrmals dazu aufgefordert. („Du kannst jetzt gehen“) Hat man diese feine Nuance denn erst beim zweiten Anhören mitbekommen, oder was? Zweites Beispiel: die zerrissenen Krankschreibungen waren zunächst das einzige, was man in seiner Wohnung finden konnte. Welcher Fachrichtung der verschreibende Arzt/ die verschreibende Ärztin angehört – darüber wurde geschwiegen. (HNO-Arzt oder Orthopädin wäre sicherlich weniger „hilfreich“ gewesen …) Wieder vergehen zwei Tage, und plötzlich war die Wohnung voll mit Antidepressiva-Vorräten!? Hallo? Hätte man die denn nicht, so sie da gewesen wären, als allererstes erwähnt? Drittes Beispiel: die Gay-Pornos, die er sich angeschaut haben soll, …. damit hält man sich wieder ein paar Tage auf, und dann erst checkt man den Browserverlauf und stößt auf die Cockpittürentechnikgooglesuche? … Entschuldigen Se den Sarkasmus, aber das müssen wirklich extrem spannende Filmchen gewesen sein …

    4) mit „schwachen“ Hinweisen meine ich, dass sie ganz andere Hintergründe haben können als das Leitmotiv „der Co-Pilot war’s“. Zerrissene Krankschreibungen? War es vielleicht die Fluggesellschaft selbst, die ihn unter Druck gesetzt hat, nicht wegen eines Schnupfens zu Hause zu bleiben, weil er seine Karriere sonst vergessen kann? Bei der angespannten Lage mit Streiks etc.?
    Oder aber so: der Mann hatte vielleicht Vorahnungen, ein ungutes Gefühl, wiederkehrende Alpträume oder eine innere Stimme, die ihn gewarnt hat. Da hat er sich erstmal krankschreiben lassen, einfach nur, um nicht fliegen zu müssen. Sich am nächsten Tag einen Idioten gescholten, sich zusammengerissen und ins Unglück gestürzt? Wer kann das schon wissen? Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten, die messerscharfe Schlussfolgerung, dass er die Krankschreibungen in barer (Selbst)mordlust zerrissen hat, scheint mir zumindest gewagt.

    5) Alles zusammen zu wenig Fakten, zu viel Interpretation.

    6) Ich kann mir nicht vorstellen, dass er es war. Denn das würde ja bedeuten, dass die französische Staatsanwaltschaft nebst Bild-Zeitung und vielen anderen Medienschaffenden von vornherein den richtigen Riecher hatten, die Tests der Lufthansa auf die Flugtauglichkeit ihrer Pilotinnen und Piloten dagegen völlig versagten. Dass also bei diesem ganzen abstrusen Vorgehen zufällig ja doch das Richtige herausgekommen ist. Und DAS erscheint mir einfach extrem unwahrscheinlich.

    Gefällt 2 Personen

  97. Das scheint ganz und gar nicht ver-rückt:

    http://ichfragmich.eu/2015/03/24/war-der-germanwings-flugzeugabsturz-eine-attentat/

    http://helioda1.blogspot.de/2015/03/germanwings-absturz-anfrage-bezuglich.html

    Diese Info erhielt ich heute:

    https://3c.web.de/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fquer-denken.tv%2Findex.php%2F1311-germanwings-absturz-die-tuere-zum-cockpit

    … Ein Pilot hat sich per Facebook-Kommentar auf unserer Seite geäußert. Wir reichen den Kommentar (inkl. Rechtschreibfehler) hiermit unverändert an euch weiter:

    […] Sehr geehrtes Anonymous Team…
    Ich möchte mir hier, als 15-jähriger Luftfahrtmitarbeiter, den Frust von der Seele schreien… Ich kenne den Airbus A320, A321, A333, A340, A380, A319 in und auswendig.. Ich verstehe hier nicht was die Franzosen und die Medien abziehen und bin gerade am überlegen ob es nicht notwendig wäre eine Klage gegen die Französische Nachrichtenagentur einzureichen.
    >> Es stimmt einfach nicht das der Pilot nicht mehr in das Cockpit konnte. Der Türcode ist nicht zum anleuten.. Er ist dafür da um die Türe zum öffnen.. Sowohl Co Pilot und Pilot in Command so wie der Purser können die Türe von außen öffnen..
    Die Türe geht nach innen auf.. das heißt selbst bei einer “rapid decompression“ würde die Türe nach innen aufgehen.. Jedoch kommt es bei einer schnellen Dekompression innerhalt von 8 Sekunden zur bewusstlossigkeit.. Die Funktionen der Türe stehen sogar in den Manuals..

    >> Wie wäre es denn wenn beide rausgehen würden und dann nicht mehr in Cockpit kämen?? Wie wäre es denn wenn die in der früh wenn sie denn Flieger prüfen nicht mehr ins Cockpit kommen weil die Crew am Vortag die Türe zugemacht hatte.. Das ist schon mal ein Beweis.. Und man macht jetzt den Copiloten zum schuldigen.. Das geht so nicht.. Wissen du dummen französischen Froschschenkelfresser denn nicht was sie der Familie des Copiloten antun? Schon allein die Audio Auswertung. Das Klopfgeräsch kann von einem Bruch in der Außenhülle oder der Cockpit scheibe kommen.. Fragen sie jeden Piloten.. Jeder wird Ihnen diese Antwort geben..

    >> Fakt jedoch ist..Das es bei der Lufthansa, seit dem Carsten Spohr am Ruder ist und sowohl bei der Austrian Airlines, der Status von einer 5 Sterne Airline auf ramsch Niveau fiel.. Die Maintenanceprobleme sind gigantisch.. Die Löhne werden heruntergedrückt.. Und es kommt mehr Arbeit.. Ich weiß viele die sich nicht auskennen sagen dann aber nach einen Flug haben die eh 2 Tage frei.. Dann sollten diese auch mal bedenken wie es ist wenn man 2 mal am Tag in verschiedene Zeitzonen fliegt und wie der Tag danach ist.. Man kann sich nicht mehr bewegen.

    >> Fakt ist.. das Carsten Spohr versucht seinen Arsch und Bonus zu Retten in dem er Gewinn vorgibt durch Lohndrückung damit keiner sieht wie scheiße er gearbeitet hat.. Fakt ist das vor dem Start des Germanwingsfluges 2 Crew den Flug verweigert haben wegen Wartungs und Systemproblemen die nicht am Vortag sondern schon die Monate davor waren.. Fakt ist.. Das der französchische Luftraum der am schlechtesten geregelte ist.. Ich habe täglich mit Flugrouten zu tun.. Die Route die der Flieger geflogen ist wird mit Flightlevel vorgegeben.. Da gibt es in dieser Region und der Nordregion Richtung Frankreich immer Probleme… ICH UNTERSTELLE JETZT HIER OFFIZIEL DER FRANZÖSCHISCH AIR TRAFFIC CONTROLL das sie wie jeden Tag schwere Fehler machen ihren Luftraum nicht unter Kontrolle haben und der Crew eine Zuweisung der falschen Flight Level vorgegeben haben.. Sie kö ;nnen sich gerne auf http://www.pprune.org/ einem weltweiten Pilot und Maintenanceforum alles durchlesen. […]

    Gefällt mir

  98. Ron sagt:

    Markus, sehr interessant, der Anfang des Artikels über die zeitlichen Abläufe… 11 Minuten nach Absturz schon der Artikel in der Online Zeitung ist mehr als verblüffend… und ein dickes Zeichen dafür, daß es nicht mit rechten Dingen zugeht.
    Der Öldampftheorie kann ich mich trotzdem nicht anschließen.
    Zuviele Ungerereimtheiten…
    fehlender Aufschlagpunkt, der bei einem ganzheitlichen Absturz vorhanden wäre.
    fehlender Brand an einer Aufschlagstelle
    das komplett zerschredderte Flugzeug, inklusive Menschen -> nur durch Aufprall, auch bei 700km/h unmöglich.
    das Zerteilen der millionen kleinsten Flugzeugteile über 2800m hohe Bergkuppen hinweg in mehrere Täler auf 2 km² bzw. 4 ha!
    wenn die Probleme mit der Atemluft so gravierend wären, hätte man sie behoben! Deswegen muß man kein Flugzeug neu bauen! Außerdem gibt es Sauerstoffmasken!!
    Ergo -> das Flugzeug ist schon in der Luft explodiert. Die Kabinenluft halte für den Unfall hier völlig irrelevant. Für mich gibt es bisher nur eine stimmige Theorie:
    http://www.barth-engelbart.de/?p=23245

    Gefällt 1 Person

  99. Ron sagt:

    lies mal den Text… https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/photos/a.271639422882525.63343.271619909551143/886335068079621/?type=1&theater
    lauf flightradar24…
    Warum hat Flightradar24 Flugdaten bis 09:41 Uhr (UTC) entspricht 10:41 Uhr (CET), wenn der Radar-Kontakt doch bereits, um 09:39:23 Uhr (UTC) entspricht 10:39:23 Uhr (CET) entspricht 1427189963 (UNIXTIME CET) abgerissen sein soll?

    Beleg 1: 09:41 Uhr (UTC) / 10:41 Uhr (CET) / 1429864860 (UNIXTIME CET)
    Beleg 2 : 09:39:23 Uhr (UTC) /10:39:23 (CET) /1427189963 (UNIXTIME CET)

    Beleg 1 : Flightradar24-Screenshot:

    Beleg 2 : der von Flightradar24 stammenden Tabelle http://fs1.directupload.net/images/150404/2rmkmz9p.png
    Warum sind diese Daten nun bei Flightradar gelöscht?
    Wenn der Flieger bis 10:41 in der Luft war, wie kommt dann 10:49 schon die Meldung vom Absturz ohne Überlebende ins Handelsblatt????

    Gefällt 2 Personen

  100. Ron sagt:

    Man beachte hier die von BBC bestätigte Zeit des Notrufes von 09:47 GMT!!! 2 Minuten vor der Unglücksmeldung Meldung im Handelsblatt!!!!!

    Gefällt 2 Personen

  101. Sandra sagt:

    Danke für den interessanten Bericht.
    Was mir die ganze Zeit durch den Kopf ging und geht:

    Die Berichterstattung – und vor allem die These, dass A. L. die Maschine absichtlich abstürzen ließ – kam tatsächlich einfach viel zu schnell. Auch die Details, was angeblich in der Maschine abgelaufen sein soll, die lagen 1 Tag später vor!

    Andererseits – passieren Profis solche Kardinalsfehler?

    Wenn es stimmt, dass die Maschine sich plötzlich im Sinkflug befand- warum eigentlich, wenn es niemand absichtlich herbeigeführt hat? Hätte bei einem evtl. Gaseintrag der Autopilot die Maschine nicht weiter auf gleicher Höhe gesteuert? Gas führt ja nicht gleich zu einer Flugroutenänderung, oder? Also stellt sich die Frage – wieso der Sinkflug? War der Kerosin-Tank leer? Oder ist der Bordcomputer ausgefallen (deshalb auch keine Signale mehr von der Maschine)?

    Die Tatsache, dass die Kleinteile des Fliegers in einem Umkreis von 2 km² gefunden worden sind, spricht m. E. eher dafür, dass die Maschine bereits in der Luft explodiert ist.

    Und: auch ich kann nicht glauben, dass jemand Selbstmord mit 149 Passagieren an Bord verübt, sofern es sich um keinen islamisch geprägten Terrorakt handelt. Wofür hätte ein Mensch die anderen bestrafen wollen? Sie waren an keinem seiner angeblichen Probleme schuld.

    Ich bin jedenfalls gespannt: vor vielen Tagen habe ich an das Luftfahrtbundesamt geschrieben und um die Beantwortung meiner konkreten Fragen zu den Maßnahmen des Amtes zur Flugsicherheit gebeten, u.a. auch was den Gaseintrag in Cockpit und Kabinen betrifft. Wahrscheinlich werde ich keine Antwort erhalten.

    Wir Bürger sollten uns jedenfalls nicht abschütteln lassen und diese Maßnahmen einfordern (andernfalls einfach nicht mehr fliegen!)

    Gefällt mir

  102. Bin ich verrückt oder der Rest der Welt? sagt:

    @Sandra

    Gas führt nicht automatisch zum Sinkflug, aber evtl. zu Halluzinationen/Wahrnehmungsstörungen bei denen, die ihnen ausgesetzt sind?

    … aber ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll. … die offizielle Ermittlung scheint einen ungemein feinen Riecher zu haben, der es erleubt, aus den wenigen bekannten Details, falls sie denn wahr sind, den Hergang zu erschließen, während ich, total verwirrt mittlerweile, die Schnauze voll habe von einem üblen Gestank, der leider nur verrät, dass etwass oberfaul ist.

    Als Krimi wär das eine tolle Geschichte. Leider ist sie wahr, und 150 Menschen sind gestorben.

    Gefällt mir

  103. Traurig, dass mein link zum offenen Brief von Andy Neumann an Kai Dieckmann als auch die anderen in diesem Kommentar genannten Verbindungen hier als vermutlich wieder einmal „irrelevantes Gelaber“ gelöscht wurde. Ich hatte mir die Mühe gemacht, in der Nacht vor meiner eigenen anstrengenden Rettung hier in diesem Hause, Umzug mit Sack und Pack, Klavier, Flügel, um eben solche Dinge künstlerisch in Wort und Ton auszudrücken um die Wahrheit ans Licht zu bringen, die gegen 8 Uhr morgens begann, dieses noch zu posten.

    Vielleicht ist ja dieses hier, worin o.g. eben gerade auch Erwähnung findet, als auch die absolut ersichtliche und vernetzte Rolle, die Frankreich und Deutschland , auf die ich bereits hingewiesen hatte, hier spielen, irrelevantes Gelaber:

    http://www.epochtimes.de/Germanwings-Absturz-IranUkraineTerror-Werden-hier-politische-Hintergruende-vertuscht-a1231497.html

    Dieses als Artikel, der nun selbst in einem fast-Main-Stream-Medium, jedenfalls einem sehr bekannten Blatt, publiziert wird, und nicht versteckt auf einem blog…………

    Gefällt mir

  104. Consiliarius sagt:

    Sehr geehrte Frau Himmel.

    Um es nochmal festzustellen, dies hier ist MEIN BLOG, der MEINE GEDANKEN veröffentlicht. Mein Hausrecht ist es daher auch, zu entscheiden, welche Kommentare ich freischalten werde und welche nicht.
    Da SIE, mit ABSTAND die MEISTEN BEITRÄGE hier haben, dürfte es wohl keinen Anlass zur Sorge geben. Weiterhin ist ihr bemängelter Artikel, bereits am 02.April um 23:19 Uhr von Thomas veröffentlicht worden, so dass es keinen Grund gab, dies wiederholender Weise erneut freischalten zu müssen! Manchmal hilft eben auch LESEN VOR DEM POSTEN, sprich, die Meinung Anderer wahrnehmen und nicht immer nur seine EIGENE!
    Weiterhin interessiert es mich nicht, ob es PRIVATPERSONEN oder BLOG´s oder gar MAINSTREAMMEDIEN sind, die hier schreiben oder zitiert werden, es kommt EINZIG AUF DEN INHALT der Botschaft an. Und da wären wir beim eigentlichen Problem.
    Sie möchten Mitleid und Aufmerksamkeit, dass steht Ihnen selbstredend frei, nur eben nicht Fordernder Weise auf MEINEN BLOG! Wenn Sie sich die Mühe machen, zwischen all Ihren Problemen hier Beiträge zu schreiben, ehrt mich das zwar, aber räumt Ihnen keinerlei Sonderrechte ein und es liegt immer in Ihrem Ermessen, sich das „anzutun“ und nicht das Meinige.

    Bitte respektieren Sie dies, wie auch ich Sie respektiere.

    Gefällt 1 Person

  105. Consiliarius sagt:

    Eine neue Theorie, die glaubhaft scheint… GERMANWINGS FLUG 4U9525: GAB HOLLANDE DEN ABSCHUSSBEFEHL? … – http://wp.me/p5gE0B-eD

    Gefällt mir

  106. Melanie huber sagt:

    Hallo Markus Goller,

    es freut sicherlich nicht nur mich, dass Sie mit uns gemeinsam weitermachen möchten/werden.

    Ihren letzten Link habe ich noch nicht gelesen, was ich aber nachholen werde, wobei ich aus Ihrem Post herauslesen kann, dass es wohl in die richtige Richtung geht….

    Mit ein paar Freundinnen waren wir zwei Tage in Seyne/Frankreich.

    Es waren sehr interessante Gespräche, die wir geführt haben. Vor allem war das Gespräch mit einem Bauern sehr aufschlussreich.

    Er sagte, dass er sich hundertprozentig sicher ist, DREI MIRAGE Kampfjets gesehen zu haben und das kurz danach eine große Rauchwolke zu sehen war! Dies habe er auch der Gendarmerie mitgeteilt. Allerdings bekam er lediglich zur Antwort, dass der Grund für den Absturz feststehe.

    Diese Befragung soll am Unglückstag stattgefunden haben. – Sowohl meine Begleiterinnen als auch ich stellen uns seit diesem Gespräch folgende Frage:

    WIE KONNTE ERST WENIGE STUNDEN NACH DEM DAS UNGLÜCK PASSIERT WAR, DIES FESTGESTELLT WERDEN??????

    Zu diesem Zeitpunkt war noch keine Blackbox in den Medien präsentiert, bzw. der Copilot als Schuldiger, als Massenmörder in der Öffentlichkeit gesteinigt worden.

    Schade das man dem Bauern nicht gesagt hat, was der GRUND für das UNGLÜCK war. Lediglich, dass man den GRUND wisse und seine Aussage notiert habe. Er könne wieder an seine Arbeit gehen.

    Anfangs waren es Zweifel. Natürlich auch weil mein Mann und auch sehr gute Freunde der Familie, langjährige Freunde meines Mannes, PILOTEN sind. ABER vor allem auch, weil es von Anfang an in eine Richtung ging.

    TECHNISCHER DEFEKT: AUSGESCHLOSSEN! – Nicht bei einem AIRBUS!!!
    TERRORANSCHLAG: AUSGESCHLOSSEN!!! NICHTS spreche für einen ANSCHLAG!!!!
    Ein unabsichtlicher ABSCHUSS seitens der französischen Luftwaffe: WURDE DAS JEMALS IN ERWÄGUNG GEZOGEN??? Meines Wissens NICHT!!!

    ABSICHTLICHER ABSCHUSS durch MIRAGE Kampfjets: ICH kann mich NICHT ERINNERN, dass der französische Staatsanwalt Brice Robin so etwas erwähnt hätte!!!!

    Was am Anfang noch Zweifel waren, sind seit unserem Besuch vor Ort und vor allem nach dem Gespräch mit dem Bauern, zumindest für uns Freundinnen und Frauen von erfahrenen Piloten, Gewissheit: FLUG U4 9525 war kein Selbstmord und/oder Massenmord durch den Copiloten!!!

    Und noch etwas kann ich Ihnen, auch stellvertretend im Namen meiner Freundinnen, mitteilen:

    Der wahre Grund dieser TRAGÖDIE wird früher bekannt werden, als dem DREAMTEAM „FRED“ lieb ist!

    Und dieser BLOG von Markus Goller wird seinen Teil dazu beitragen, denn DANK DIESEM BLOG sind wir nach Frankreich gefahren.

    Gefällt 1 Person

  107. Consiliarius sagt:

    Danke, liebe Melanie. Ich kann hier gerne diesen Beitrag empfehlen, der, wie mir scheint, eine sehr plausible Erklärung liefert, zumindest einen ernsthaften Ansatz zur Aufklärung: https://farsight3.wordpress.com/2015/04/09/4-germanwings-flug-4u9525-gab-hollande-den-abschussbefehl/

    Gefällt mir

  108. Melanie Huber sagt:

    Hallo Markus Goller,

    den Artikel „Gab Hollande den Abschussbefehl“ habe ich so eben gelesen und weil dieser Mann gesagt hat, dass er eine große Rauchwolke gesehen habe….

    Ist es theoretisch auch möglich, dass es kein Abschuss, sondern ein Zusammenstoß einer Mirage und dem Airbus der Germanwings war?

    Würde es in seinem Chaos auffallen, welche Teile zu welcher Maschine gehören?

    Was auch immer der Grund war….ich komme von Minute zu Minute zu der Überzeugung, dass es irgendetwas mit einer MIRAGE zu tun hat….so oder so

    Ein sehr aufschlussreicher Artikel und sehr schlüssig….so stellt man sich eine gute Arbeit eines Journalisten vor.

    Es ist eine Theorie mit einem Fragezeichen. Nicht wie bei den bekannten Medien, die gegen den Copiloten eine Hetzjagd veranstaltet haben. – Hinter deren Berichten waren keine FRAGEZEICHEN, sonder AUSRUFEZEICHEN!!!

    Jedenfalls finde ich den Ansatz der FS3 sehr überzeugend und auch verständlich.

    Gefällt 1 Person

  109. Melanie Huber sagt:

    Edit

    *Würde es in so einem Chaos auffallen, welche Teile, zu welcher Maschine gehören?* sollte es heißen

    Gefällt mir

  110. spöke sagt:

    Ihr solltet euch besser die Frage stellen :
    Warum wird das Voice Recorder Band nicht frei gestellt.
    Warum kauft sich ein Co Pilot bevor er sterben will noch 1 oder 2 Autos?
    Warum geht es mit dem Autopilot in den Tod. (Welcher Autofahrer würde schon mit Tempomat vor einem Baum fahren.)
    Warum gibt es keine SMS / Anruf Mitteilung von Schülern an Angehörigen der Schulklasse?
    Jugendliche die mit Sicherheit im Besitz von I Phones sind und deren Hände nur so über die Tastatur fliegen?
    Wer kontrolliert eigentlich die Leute die Flugdaten auslesen?
    Stattdessen kommt jeder mit einer neuen Abstrusen Geschichte!

    Gefällt mir

  111. Es wird immer schmutziger und dreckiger – Pfui ist kein Ausdruck mehr

    http://www.epochtimes.de/Germanwings-Unglueck-Verabreichte-Lubitz-dem-Piloten-vor-dem-Unglueck-ein-Medikament-a1232130.html

    Aber jegliche Korrespondenz an Betroffene wird abgeblockt. So kann dieses üble Spiel weitergehen. Keiner sagt etwas.

    Ich versuche es, ich sage, aber es reagiert keiner dort.

    Traurig.

    Gefällt mir

  112. Markus sagt:

    Markus,
    danke für die Infos, an gefährliche Dämpfe hatte ich auch spontan gedacht, nachdem ich von der Katastrophe gehört hatte. Du schreibst von den enormen Kosten des nötigen Umbau der Flugzeuge, da konnte ich in den Links nichts finden – hast du da eine Quelle (was da genau gemacht werden müsste)? Würde mich als Ingenieur interessieren!
    Danke,
    Markus

    Gefällt mir

  113. Markus sagt:

    Hallo Markus,
    der Ausgangspunkt deiner Argumentation ist ja die Uhrzeit des Handelsblattartikels. Ich habe daher mal beim Handelsblatt direkt nachgefragt, und folgende Antwort bekommen:

    „Tatsächlich wurde die Uhrzeit auf unserer Seite nicht richtig angegeben. Das liegt – wie wir recherchiert haben – an einem Fehler, den unser Datenlieferant gemacht hat. Dieser technische Fehler ist uns leider während der Produktion in der Redaktion nicht aufgefallen, so das kurzfristig eine falsche Zeit auf handelsblatt.com zu lesen war.“

    Wäre eigentlich einfach gewesen, da erst mal nachzufragen, oder?

    Gruß,
    Markus

    Gefällt mir

  114. Consiliarius sagt:

    Die Auskunft des Handelsblattes ist schlichtweg eine nachträgliche Vertuschungslüge, denn ich habe den Artikel ja um die angegebene Zeit bereits auf deren Seiten gelesen, Markus

    Gefällt mir

  115. Markus sagt:

    Also wenn ich richtig verstehe, hast du die Seite um 10:48 gelesen, also zufällig gerade genau als der Artikel veröffentlicht wurde? Und den Screenshot dann später gemacht?

    Gefällt mir

  116. Consiliarius sagt:

    Ich habe den Artikel ca 11:15 gelesen, als er über den News Ticker lief. Meinen Artikel habe ich dann später dazu geschrieben und entsprechende Screenshots gemacht.

    Gefällt mir

  117. karla sagt:

    Elektro Magnetische Pule (EMP) in Niederfrequenz werden mit Infraschallsender unterhalb der Radarortung der Florako gestrahlt.
    Die Luftmassen von mehren tausend Tonnen werden als Gravitation hin und zurückgewellt, dies etwa 8 Mal in der Sekunde.
    Luftzeugabstürze und Helikoperabstürze können dadurch vom provoziert werden, wenn ein FLugzeug über ein solche Luftloch fliegt verliert es sehr schnell an höhe.
    Zivile und Militärische FLuzgeräte wurden innerhalb der letzten 6 Jahre so gefährdet. Was die ELF Sendeanlage mit 5 Megawatt sendet ist unter florako.blogspot.com einsehbar.

    Gefällt mir

  118. Vilexica Valeriano sagt:

    Einen wunderschönen guten Abend ….

    ich weiß, dass dieses Thema schon etwas älter ist, aber mir geht es einfach nicht aus dem Kopf. Damals schon habe ich sofort zu meinem Freund gemeint, dass da etwas nicht stimmen kann und dieser Ansicht bin ich nach wie vor.
    Weshalb ich mich aber eigentlich dazu durchringe und endlich mal etwas loswerde, was schon die gesamte Zeit in mir rumort, ist, weil ich ein Mensch bin, welcher unter chronischen schweren Depressionen und einer ausgeprägten Angst-/Panikstörung leide. Ich fühle mich durch diese schnelle Verurteilung und vor allem deren Begründung irgenwie angegriffen, stigmatisiert … Psychische Krankheiten äußern sich natürlich bei jedem Menschen anders, jedoch gibt es gewisse Leitsyptome, die gegeben sein müssen! Gerade, wenn es um eine schwere depressive Phase gehen soll. Der Co-Pilot sollte ja beim Arzt gewesen sein, weil es auch um schwere depressive Episoden ging. Aber, ganz ehrlich, ich bin jetzt seit 19 Jahren krank und bin nicht mehr in der Lage meinen geliebten Beruf auszuüben. Das geht eine ganze Weile, man funktioniert. Aber irgendwann geht es nicht mehr. Man wird auch körperlich des öfteren krank. Man verhält sich auch als Mensch ganz anders. Den Gutachtern kann man vielleicht ab und an noch etwas vormachen, aber den Mitmenschen und Kollegen fällt es auf. Diesen Beruf hätte er mit dieser Krankheit gar nicht mehr ausüben können. Depressive Menschen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie sich nichts mehr zutrauen. Jedes kleine Hindernis wirkt unüberwindlich. Da setzt man sich nicht einfach in ein Cockpit, in welchem man solch eine Verantwortung hat. Irgendwo habe ich gelesen, dass er ja bestimmt manisch-depressiv war – von wegen Autokauf. Das könnte in Hinblick auf diesen Autokauf auch sein, aber alles weitere passt nicht wirklich. Manische Menschen fallen auf. Sie sind übertrieben in allem – in ihrer Laune, ihrer Mimik, Gestik usw. Man wirkt, als wäre man auf Droge. Das wäre aufgefallen und auch so hätte man ihn nicht ins Cockpit gelassen. Außerdem wäre dann auch in den Medien der Begriff ‚bi-polare-Störung‘ aufgetaucht. Es stimme, dass die meisten Suizide NACH einer manischen Phase geschehen, jedoch fällt man in ein solch tiefes Loch, dass man, wenn überhaupt, gerade noch dazu in der Lage ist sich selbst das Leben zu nehmen, Wobei wir beim Thema sind. Depressive Menschen sind nicht aggressiv gegen andere Lebewesen. Alles richtet sich nur gegen einem selbst. Auch dieses: Man wird meinen Namen kennen! – passt da absolut nicht hinein. Die Menschen, die sich die Diagnose Depression als Begründung ausgesucht haben, haben anscheinend absolut keine Ahnung davon, wie sich diese Krankheit äußert und leider gibt es noch genügend andere Menschen, die dies hören und damit ist alles gesagt, von wegen: Der war doch ballaballa. Es ist eine Krankheit, die zwar jeder kennt und auch angeblich jeder zweite hat, aber die wenigsten wissen mehr darüber. Eigentlich perfekt. Und genau das ärgert mich maßlos. Das so etwas, worunter ich wirklich jeden Tag leide ohne Ende, als Grund für solch eine Tat genutzt wird. Und noch schlimmer: die meisten glauben es auch noch! Es kam schon vor, dass mich jemand fragte, was ich habe und ich es ehrlich sagte, von meinem Gegenüber kam: Ach, wie der Pilot. Nicht, dass Du uns auch noch alle umbringst (hahaha). Soweit das Verständnis dafür. Ich trage an meinem Körper genug Narben, weil ich mich so sehr verabscheue, aber noch nie in meinem Leben habe ich jemand anderen verletzt. In meiner Familie und in meinem Freundeskreis sind alle psychisch krank – aber niemand hat Aggressionen gegen andere. Das mag bei anderen psychischen Krankheiten der Fall sein, aber in diesem Fall ist es schlichtweg gelogen. Dieser junge Mann hatte entweder gerade eine normale Phase oder aber er hatte gar keine Depressionen. Auf jeden Fall hat er diesen Absturz nicht zu verantworten. Nicht unter dieser Diagnose.
    Ich wollte das nur einmal kundtun, denn bei allem Hin-und-Her-Überlegen hat sich das noch keiner gefragt.

    Wir werden es leider nie erfahren … und mal wieder kommen die wirklichen Schurken davon 😦

    Gefällt 1 Person

  119. Vilexica Valeriano sagt:

    Fällt mir noch ein: selbst in relativ guten Phasen ( wo ich denn überhaupt mal aus dem Bett steigen und vor die Tür gehen kann ) traue ich es mir kaum zu selbst Auto zu fahren, da ich durch den Konzentrationsmangel manchmal nicht mehr weiß, ob eine Ampel wirklich grün war. Ich habe eigentlich immer Suizidgedanken, diese gehören für mich schon zum normalen Alltag, aber trotzdem fahre ich dann eben kein Auto. Auch informiere ich mich nicht im Internet darüber. Das ist – Entschuldigung – Kindergarten. Und dann wollen die mir wirklich erzählen, dass dieser 27 Jahre alte Spund so locker-flockig in diese Maschine gestiegen ist und das alles seelenruhig durchgezogen hat?! So ohne anders-überlegen usw??? Ach ja, selbst wenn man nur noch Leere in sich fühlt und sich daraufhin selbstverletzt ( der Schmerz lässt mich wissen, dass ich am leben bin ), beschleunigt sich die Atmung. Einfach durch dieses ‚ein bissel was fühlen‘. Da sind wir alle nur Menschen. Und wenn ich solch einen Plan hätte, der dann auch noch aufgeht: da pocht doch das Herz, da pulsiert doch das Leben in mir. Das verbringt man doch nicht in schweigender, beherrschter Kinomanier. Da passt einfach nichts.
    Es gibt ein Buch: Wir behandeln die Falschen! Darin steht z.B. das Hitler gar nicht psychisch krank im herkömmlichen Sinne sein konnte, denn dann hätte er das Alles überhaupt nicht so hinbekommen. Aber interessant, dass selbst 2015 nur ein Wort in Richtung ‚Geisteskrankheit‘ fallen gelassen werden muss und schon stürzen sich alle darauf und die Begründung ist verankert. Es ist ja sooo schööön leicht!!!
    Verzeihung für die Länge meines Anfalls, aber ‚aaarrrggghh‘.

    Gefällt mir

  120. Bin ich verrückt oder der Rest der Welt? sagt:

    Hallo Vilexica,
    danke für deinen mutigen Beitrag! Ich kenne mich nicht so aus mit diesen Krankheiten (habe allerdings das dumpfe Gefühl, dass selbst die Ärzte, die sich damit befassen, nicht wirklich durchblicken), aber dass diese Germanwingsgeschichte hanebüchener Humbug ist, das finde ich so sonnenklar – es tut richtig weh, wie viele Leute diese an den Haaren herbeigezogene Story schlucken. Dass das ganz schön verletzend ist, wenn man dich mit dem so konstruierten Bild eines gefühllosen Monsters vergleicht, kann ich mir vorstellen. Aber ehrlich gesagt, freue ich mich auch für dich, dass dich das Ganze so wütend macht – diese Wut hört sich nämlich sehr gesund an!!

    Gefällt mir

  121. Hallo Vilexica,

    ja, danke für den mutigen Beitrag!

    Fühle Dich allumfassend geliebt! Du bist eine tolle starke Frau, und ich wünsche Dir den Mut, an Dich zu glauben! Stehe auf, lasse Dich nicht unterdrücken! Du bist gesund, und soviele falsche sind „crank“, i.e. auf Schlingerkurs, in der Navigationssprache. Die, die den armen Andreas Lubitz so abgestempelt haben. Stehe auf! Lasse Dich nicht umbringen! Du wirst noch gebraucht!

    Herzliche Grüsse von

    Christiane.

    http://www.kuenstler.co.at/kuenstler/christiane-philipp/

    Gefällt mir

  122. Man sollte bei solchen Vorfällen immer in alle Richtungen ermitteln und nie auf Aussagen vertrauen von Menschen die für eine Firma unter Nichtkenntnis oder Vergesslichkeit leiden. Es ist in den ganzen Kommentaren bestimmt schon erwähnt worden, aber größter Gewinner bei technischem Versagen wäre Boing, die schon seit Jahren mit Airbus um den Weltmarkt ringen. Die haben sicherlich nichts damit zu tun, aber es geht um hunderte von Milliarden Euro und es wurde schon für viel weniger gelogen, betrogen und verschleiert.

    Gefällt mir

  123. […] als jedoch beim Germanwings Absturz konnte sich der französische Präsident Hollande diesmal nicht so schnell auf „Fakten“ […]

    Gefällt mir

  124. […] Selbstmords falsch ist”, sagt Andreas Behr. Dem kann ich nach wie vor nur zustimmen, wie ich auch schon damals meine Meinung dazu schrieb. Günter Lubitz erklärt: „Unser Sohn war zum Absturz-Zeitpunkt nicht depressiv“. Ende […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: