„in-body-computer“


Die Firma Proteus Biomedical hat einen Microchip entwickelt, der in ein Medikament eingebettet wird und Daten über den Patienten aus dessen Körperinneren senden kann. Wie die Daily Mail berichtet, werden zwei grosse Pharmaunternehmen noch in diesem Jahr die Chips einsetzen.

Was auf den ersten Blick wie ein Segen für Patient und Arzt aussieht, hat eine düstere Rückseite. Dieser Chip kann neben den Daten über Wirkstoff und Dosierung sowie Puls- und Atemfrequenz an den behandelnden Arzt auch weitere Daten senden.

Diese Erfindung wird nicht nur den Ärzten eine bessere Kontrolle über ihre Patienten geben, sondern auch verschiedensten Staatsdiensten behilflich sein. Schon jetzt machen sich dafür erste Anzeichen bemerkbar. So will das britische Gesundheitssystem die Rückeinweisung von psychisch erkrankten Menschen veranlassen, wenn durch diese Art Kontrolle eine angeordnete, aber unterlassene Einnahme der Psychopharmaka festgestellt wird.

So kennen wir aus der Vergangenheit bereits die unzähligen „Feldversuche“ der Briten und Amerikaner ohne Wissen der „Probanten“. So wäre es durchaus denkbar, „politisch“ unbequemen Menschen diesen Chip zu „verpassen“ um die totale Kontrolle über den Menschen zu erhalten. Staatlich angeordnete Impfungen und Zwangseinnahme von Psychopharmaka könnte so effektiv überwacht werden und der Delinquent „stillgelegt“ werden. Auch die anstehenden „Pflichtimpfungen“ und der Verbot von freien alternativen Heilmitteln sowie natürlichen Nahrungsergänzungen (Stichwort Codex Alimentarius) könnten somit durchgesetzt werden. Durch den Chip lassen sich „Unwillige“ schnell und effektiv ermitteln, verhaften und „unschädlich“ machen.

Ein weltweiter „Virus“, sei es von Vögeln oder „Mexikanern“, könnte die „Notwendigkeit“ für weltweite Pflichtimpfungen herausstellen und das JA Wort der Menschen abringen, hier auf demokratische Freiheitsrechte zu verzichten. Abweichler können dann jetzt schon gesetzlich verankert als „Terroristen“ mit den entsprechenden Chips legal „versorgt“ werden. Damit rückt das NWO-Kartell ihrem Ziel immer näher!

Glauben Sie nicht? Dann sehen sie sich mal den illustren Eigentümerkreis von Proteus an. An der Spitze steht der „ExPräsidentenClub“ – The Carlyle Group – mit Eigentümern wie die Familie Bush und anderen Personen wie George Soros, die im Kartell der NWO feste Grössen sind.

Einen GrippeFreien Tag wünsche ich Ihnen Allen…

Advertisements
Tagged with: , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Allgemeines
One comment on “„in-body-computer“
  1. consiliarius sagt:

    Ein Erfinder aus Saudi-Arabien meldete einen Mikrochip zum Patent an, der es ermöglicht, Menschen zu überwachen und per Knopfdruck zu töten.

    Nach den Plänen des Antragstellers würde der Killerchip den Menschen unter die Haut implantiert werden. Über einen Satelliten wäre es somit möglich, den Träger des Chips zu orten. Eine Spezialversion der Erfindung beinhaltet zudem eine „Strafkammer“. Gefüllt mit Gift könnte diese per Fernsteuerung geöffnet werden. „Wenn wir diese Person aus Sicherheitsgründen eliminieren wollen, dann wird dieses Mittel in seinen Körper durch Fernsteuerung über die Satelliten freigesetzt“, wird der Wortlaut des Antrags in einer dpa-Meldung zitiert. Durch den Chip wäre es also möglich, einen Menschen per Knopfdruck via Satellit zu töten…

    http://portal.gmx.net/de/themen/wissen/mensch/8147030-Der-Todesbefehl-kommt-per-Satellit,cc=000007091900081470301NNVuZ.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: